Samstag, 24. Oktober 2015

Julia Adrian

13. Fee - Entzaubert


Inhalt: Fünf der Feenschwestern sind tot. Der Königin dürstet es nach Rache, denn sie haben ihr Elle genommen. Zuerst wird sie jedoch selbst zur Gejagten. Hoch im Norden kommen die verbliebenen Schwestern zusammen, um über das Schicksal der Königin zu beraten. Auf der Suche nach dem wahren Grund, aus dem die Schwestern sie einst betrogen, werden teils schmerzliche Erinnerungen wach, die sich nach und nach wie ein Puzzle zusammenfügen und ihr mehr und mehr Erkenntnis bringen. Das Schicksal geht seine eigenen Wege. Charaktere: Lilith: Die Königin, die einst auf den Namen Lilith hörte, erwachte im ersten Band aus einem tausendjährigen Schlaf. Nach und nach erkennt man in dieser Figur nicht nur das unschuldige Dornröschen, sondern die machthungrige und grausame Königin, die einst über ganz Pandora herrschte. Schnell wird klar, dass mit dem Dornröschenschlaf viele Erinnerungen und Wesenszüge der Königin verschwunden sind und das einst unschuldige Feenkind Lilith es wieder an die Oberfläche geschafft hat. Zentrales Element des Buches stellt der innere Kampf zwischen der Königin und Lilith dar. Auf der einen Seite schreit die Königin in ihr nach Rache und will ihre verbliebenen Schwestern für das Verbrechen, das sie an ihr begangen haben strafen. Auf der anderen Seite sehnt sich Lilith nach Vergebung und Zuneigung, nach Liebe. Hexenjäger: Bereits im ersten Band ist der Hexenjäger eine der Hauptfiguren, die jedoch noch recht undurchsichtig und geheimnisvoll wirkt. Dies bleibt weitestgehend auch im zweiten Teil erhalten. Noch immer ist nicht wirklich Licht ins Dunkle über seine Herkunft, Absichten und seine Rolle im Schicksal der Welt gebracht. Genau dies macht es aber für Band 3 umso spannender. Schreibstil: Die Autorin, Julia Adrian, versteht es hervorragend mit Wörtern und den daraus entstehenden Bildern umzugehen. Auch wenn die Sätze häufig sehr kurz sind, entsteht in Gedanken genau die Märchenwelt, die wir bereits als Kinder kennengelernt haben und nun mit anderen Augen sehen dürfen. Sie erzeugt mit ihrer Sprache und ihrem Stil einen Sog, der einen tief in das Buch hineinzieht und einem das Gefühl vermittelt sich mitten im Geschehen zu befinden. Man gleitet regelrecht durch das Buch. So habe ich für Band 1 und Band 2 gerade mal vier Tage gebraucht. Die Kraft der Worte nutzt die Autorin geschickt in jeder Situation für ihre Handlung aus und die fein verwobenen Fäden der Geschichte werden durch diese Art und Weise zu einem wundervollen Bilderteppich verknüpft. Die Gefühle und die verschiedenen Stimmungen werden durch den Schreibstil perfekt zur Geltung gebracht. Fazit: Ich habe selten ein detailreicheres und komplexeres Buch gelesen. Die Autorin hat es geschafft, die verschiedenen Märchenwelten geschickt und absolut stimmig miteinander zu kombinieren, so dass die Handlung zu jedem Zeitpunkt der Geschichte Sinn ergibt. Man erkennt bereits in diesem Teil, dass die Welt nicht nur Schwarz und Weiß ist, sondern eine Vielzahl von Grautönen und Schattierungen beinhaltet. Genau diese Abstufungen jenseits von Gut und Böse, machen den besonderen Charme des Buches aus. Ich bin gespannt, wie im dritten und letzten Teil die verschiedenen Handlungsstränge und die Wege des Schicksals zu einem Ende geführt werden. So sehr man sich ein Happy End wünscht, so sehr kann man es sich auf Basis der bisher doch eher tragischen Geschichte um die einstige Königin Lilith nicht so recht vorstellen. Bereits Band 1 hatte mich voll in seinen Bann gezogen und die Autorin hat es mit Band 2 geschafft, die Sucht und die Vorfreude auf Band 3 ins unermessliche zu treiben. Vielen Dank für diese grandiosen Märcheninterpretationen, liebe Julia Adrian.

1 Kommentar:

  1. Halli Hallo :)
    Ich hab das Buch gelesen und verschlungen.
    Ich kannte Julia da kaum und war echt Neugierig wie das Buch sein wird und ich war richtig geflasht. Hätte nicht gedacht das mich eine Umwandlung von Märchen so in den Bann ziehen würden.

    Ich kann das Buch auch nur jedem empfehlen :)

    AntwortenLöschen