Donnerstag, 11. Februar 2016

Veros Rezension zu J.S. Wondas "Und täglich ohne dich"

Bewertung: Lieblingsbuch 5 Sterne+


Wie wäre es, einen Tag immer und immer wieder aufs Neue zu erleben? Eine Chance, ein Abenteuer, eine Befreiung von Moral und Konventionen, eine Beschränkung, ein Korsett? Diese Fragen und weitere wirft Jane S. Wonda mit ihrer faszinierenden Geschichte auf. Ja, wir kennen alle die Murmeltiergeschichte, von der sie sich sicherlich zu ihrer Plot-Idee inspirieren ließ. Aber diese wirklich innovative, grandiose, außergewöhnliche und packende Geschichte geht doch weit über die nette Hollywoodkomödie hinaus, in der die Zeitschleife endet, sobald Phil Connors zu einem besseren Menschen wird und sich verliebt.
Was ist denn, wenn sich trotz allem die Zeitschleife nicht löst? Wenn man als Einziger diesen Tag immer und immer wieder erlebt, jahrein, jahraus – das Leben gleicht dann keiner Komödie.

Das Buch beginnt mit einem sehr schönen und spannenden ersten Tag, der einen sofort in die Geschichte saugt. Schon hier gibt es ein ständiges Auf und Ab der Gefühle, das einen durch das ganze Buch hindurch begleiten wird. Und der ereignisreiche Tag endet mit einem wunderschönen Gedanken „Wäre es nicht schön zu gehen, während du geliebt wirst? Wäre es das nicht?“

Das Entsetzen bei der Erkenntnis, in dem einen Tag gefangen zu sein, ist sehr gut nachzuvollziehen, auch die dann später folgende Einstellung („Ich frage mich, ob ich jemals wieder aufwachen will. Denn etwas so Schönes […] habe ich in meinem Leben noch nicht erlebt.“). Was einem zunächst als wundervolle Möglichkeit auf einzigartige Abenteuer erscheint, erweist sich im Zeitablauf als sinnlose Qual und eine Beschränkung in Lebensfreude und -qualität („Ich bin dazu verdammt, jeden Tag nur den einen zu erleben.“ „Ich werde ihn nie wieder sehen. […] Immer, wenn ich in New York ankomme, werde ich schon wieder einschlafen und es wird ein neuer Sonntag beginnen.“). Das immer wieder erfolgende Reset macht alles Handeln bedeutungslos.

Jane S. Wonda hat es mit dieser von überraschenden Wendungen strotzenden Geschichte, ganz konträr zu den Erwartungen im Hinblick auf die Wiederholungen des Tages, geschafft, mich vollständig zu überrumpeln. Ich habe nicht eine Wendung richtig vorhergesehen. Dabei habe ich gedacht, schon alles einmal gelesen zu haben und den Ablauf einer solchen Geschichte vorhersagen zu können. 

Klappentext 

Cian Callaghan bewegt sich am Abgrund. Er tötet, er kämpft, er verprasst Geld, als wäre das Leben nur ein Spiel. Natürlich hat Liz Angst vor ihm, als sie das erste Mal auf ihn trifft. Sie hofft darauf, dass er sie einfach wieder vergisst. Doch ihre gemeinsamen Schicksale sind miteinander verwoben und er wird sie nicht vergessen. Als sie schließlich sein dunkles Geheimnis erfährt, ist es fast schon zu spät für ihr Herz, sich gegen ihn zu entscheiden ...

Das Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten ist spannend, es gleicht zunächst einem Katz-und-Maus-Spiel. Zwischen Eliza (sie erinnert mich auch von ihrer Mentalität her an Eliza Doolittle aus My Fair Lady) und Cian (in gewisser Weise auch ein Professor Henry Higgins, der seine überlegenen Kenntnisse der Zeitschleife mit ähnlicher Arroganz zelebriert) gibt es eine große Anziehungskraft, es prickelt gewaltig. Wie sich ihre Beziehung zueinander entwickelt, spoilere ich hier nicht. Nur so viel, meine Einstellung zu ihnen, vor allem zu Cian, musste ich im Verlauf doch revidieren.

Ich mag den Stil der Autorin, sie beherrscht die Kunst, mich mit einer leicht lesbaren und rasant dahinfließenden Geschichte zum Nachdenken über moralische Aspekte zu bringen und mich zugleich damit sehr gut zu unterhalten. Außerdem webt sie auch eine gute Prise Humor in die Geschichte, alles in allem findet sich das pralle Leben in diesem Buch.

Ich bis so gespannt, wie sich diese außergewöhnliche Geschichte lösen wird, dankenswerterweise kommt der zweite Teil noch diesen Monat. „Und täglich ohne dich“ ist bereits jetzt eines meiner Lieblingsbücher unter meinen All-Time-Favourites, ich bin so glücklich, dass ich es schon als Testleserin kennenlernen durfte.

Kommentare:

  1. Danke liebe Vero für diese wundervolle Rezension. Ich werde dieses Buch sofort auf meine Wunschliste nehmen :-)

    AntwortenLöschen

Harry Potter - Delivery Owl