Mittwoch, 11. Mai 2016

Rezension zu Yi Chengs und Johannes Steidles "Pete und das Reich der fliegenden Bäume"



Titel: Pete und das Reich der fliegenden Bäume
Autor: Johannes Steidle und Yi Cheng
Verlag: Selfpublisher
Seiten: 454
Preis: 12,99€ (Print) / 2,99 € (E-Book)

Kaufen kannst du es hier




Einen gefährlicheren Ort kann man sich nicht ausdenken. Entführt und mit einer rätselhaften Botschaft allein gelassen, müssen sie von der ersten Sekunde an um ihr Leben rennen.
Sie wissen nicht, warum, sie wissen nicht, ob sie jemals wieder nach Hause finden werden, und sie wissen nicht, wer der mysteriöse Absender ist, der sie mit jeder weiteren Zeile tiefer nach „O“ hineinlockt; in eine Welt der wundersamen Baumreiche, schwebenden Dragas, der hinterhältigen Vulkane, kriechenden Flüsse, Großen Geister und der geheimnisvollen Weisen.
Dass Pete und seine drei Freunde vielleicht die einzigen sind, die O vor dem Untergang retten können, erfahren sie erst, als es schon fast zu spät ist.
Werden sie Ta O Tar, den Schatz der Alten, finden, den mörderischen Roschára-Banden entkommen und O das Opfer rechtzeitig darbringen?




Der erste Eindruck war für das Cover-Victim etwas ernüchternd, denn das Cover finde ich leider nicht sehr gelungen. Die Geschichte, die sich dahinter verbirgt entschädigt dafür aber sofort. Eine Geschichte voller Fantasie ohne sich der gängigen Figuren wie Hexen, Trollen, Zwergen, etc. zu bedienen. Anfangs hatte ich ein wenig Mühe Schritt zu halten, da sehr viel passiert und die Story rasant Fahrt aufnimmt. Doch mit der Zeit gewöhnt man sich dran und taucht ab in eine Geschichte um 4 Jungs, die entführt werden und die Welt vor dem Untergang bewahren müssen. Positiv aufgefallen ist mir, dass auch in diesem Jugendbuch Werte und Tugenden vermittelt werden. Die Protagonisten müssen mutig und reinen Herzens sein, um ihre Aufgabe bestehen zu können. Tolle Illustrationen lockern den Text auf und machen die Geschichte zum Lesevergnügen jeglicher Altersklassen. Das Autoren-Duo schreibt sehr angenehm und man gleitet geradezu durch das Buch. Detaillierte Beschreibungen lassen einen direkt in die Story abtauchen und man erlebt sie vor dem inneren Auge live mit.




Mal was anderes. Ich war neugierig und gespannt, was sich hinter dem Titel verbirgt. Das Cover hat mir leider nicht gefallen und auch der Anfang war etwas holprig für mich. ABER ich bin froh, dass ich weitergelesen habe, denn ich hätte eine ganz wunderbare Geschichte verpasst. Fantasy mal nicht mit klassischen Figuren, sondern „neu“ interpretiert. Eine Leseempfehlung für alle Fantasy-Freunde, die Jugendbücher wie Die Chroniken von Narnia oder ähnliches mögen. Ein Dank an die Autoren für die spannenden Lesestunden.








Kommentare:

Harry Potter - Delivery Owl