Mittwoch, 4. Mai 2016

Veros Gastrezension zu Julia Dessalles "Rubinsplitter - Funkenschlag"


Titel: Rubinsplitter – Funkenschlag
Autor: Julia Dessalles
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-046-0
Seiten: 288 Preis: 12,90 €(Print) / 4,99 € (E-Book)
Kaufen kannst du es z.B. versandkostenfrei direkt beim Drachenmond Verlag 




Das Überleben von Salvya, einer magischen Welt voll ungezügelter Phantasie, liegt in Rubys Hand. Ausgerechnet sie, Miss Unsichtbar, soll die Prinzessin aus der Prophezeiung sein und die finstere Herrscherin Thyra vernichten. Wäre da nicht Rockstar Kai mit seinen verdammten Kusslippen, hätte sie längst aufgegeben. Doch auf einmal überschlagen sich die fürchterlichen Ereignisse und die Rettung Salvyas wird für Ruby zur Herzensangelegenheit. Wird es ihr gelingen, den Funken zu zünden, der Salvyas Schicksal besiegelt? Eine magische Geschichte voller Gefühlschaos, Phantasie und Musik, die zum Mitfiebern und Weiterträumen einlädt.




Fantasy-Bücher bedingen, dass man sich in einer neuen Welt zurechtfinden muss, aber Hand aufs Herz, macht das das Lesen nicht besonders reizvoll?! In diesem Buch wird sie nicht dozierend erklärt, sondern man wird einfach hineingeworfen. Learning by reading, sozusagen. Da geht es uns nicht anders als der Protagonistin Ruby, unser Wissensvorsprung ist marginal, die Identifizierung mit ihr liegt daher auf der Hand. Frage an mich: Warum lasse ich eigentlich so ein tolles Buch seit ein paar Monaten „suben“? Wie dem auch sei, ich bin froh, dass ich es jetzt gelesen habe. Ich liebe es nämlich, ein Kleinod, es ist so toll. Lest es, ich garantiere Euch, Ihr werdet auch begeistert sein. Und da ich aus einigen Releasepartys Julia Dessalles' Lesungen kenne, habe ich mir zwei Szenen von ihr vorlesen lassen.

Ruby & Oma Käthe:

Kai & Ruby und die Kusswette:



Das ist so toll, sie sprüht förmlich für ihre Geschichte, schaut doch rein und habt Spaß!

Die 16-jährige Ruby ist sehr verunsichert, sowohl in unserer Welt, wo ihre Mutter kein gutes Haar an ihr lässt und sie auch in der Schule eine Außenseiterin ist, als auch in Salvya, wo Kai sich ihr gegenüber wie ein echter Kotzbrocken verhält und sie sich zudem ohne genügende Antworten zurechtfinden muss. Die männlichen Protagonisten sind zwar beste Freunde, könnten aber gegensätzlicher nicht sein. Kai ist hitzig, aufbrausend, arrogant und impulsiv. Ali dagegen ruht in sich, ist gelassen, sorgt für Ausgleich und agiert vom Kopf gesteuert. Ich möchte hier nicht auf alle Charaktere oder phantastische Einzelheiten von Salvya eingehen, nur so viel – es erwartet uns eine sehr phantasievoll gezeichnete Welt, die vor Ideenreichtum nur so „funkt“. Zudem vermag Julia Dessalles es sehr gut, Emotionen in mir zu wecken, von lautem Auflachen (ich sage nur USB-Stick oder Froschkönig) bis hin zu Tränen (z.B. die Fluss-Szene). Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, immer mal wieder aufgelockert durch Gedankeneinschübe, und der Spannungsbogen ist sehr gut geschlagen. Natürlich endet Teil 1 (von 4) mit einem bösen Cliffhanger, ich fiebere jetzt Teil 2 entgegen. (Dem Vernehmen nach soll er dieses Jahr herauskommen.)




Band 1 der Rubinsplitter-Tetralogie ist ein absolut lesenswertes Fantasybuch, das mich magisch und phantasievoll in seinen Bann geschlagen hat.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Harry Potter - Delivery Owl