Sonntag, 19. Juni 2016

Rezension zu Jennifer Esteps "Black Blade - Das eisige Feuer der Magie"

Titel: Black Blade – Das eisige Feuer der Magie
Autor: Jennifer Estep
Verlag: ivi
Seiten: 368
ISBN: 978-3492703284
Preis: 14,99€(Print) / 11,99€ (E-Book)
Erschienen: 10/2015
Kaufen kannst du es hier




Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.




Was soll ich sagen - die Augen auf dem Cover haben mich einfach verzaubert. Deren Farbwechsel von blau zu grün ist faszinierend. Die grünen Ranken bilden einen guten Kontrast zu dem ansonsten schlicht weiß gehaltenen Einband und betonen das abgebildete Frauengesicht. Mich als bekennendes Cover-Victim hat es auf jeden Fall neugierig gemacht.
Und es hat nicht zu viel versprochen. Der angenehm flüssige und leicht verständliche Schreibstil hat mich sofort begeistert. Jennifer Estep besticht durch detailreiche Beschreibungen der Charaktere und Szenerien, ohne damit die Story unnötig langatmig oder schleppend werden zu lassen. Die bildreichen Ausführungen haben mich von Anfang an beeindruckt und tief in die Erzählung hinabgleiten lassen. Lila, die junge Protagonistin, deren Geschichte erzählt wird, ist sehr schlagfertig und musste früh lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Cloudburst Falls, das Städtchen, in dem die Handlung spielt, ist ein ganz besonders magischer und außergewöhnlicher Ort, der zwar in unserer Welt sein soll, aber dennoch nach ganz eigenen Regeln funktioniert. Mensch und Monster leben symbiotisch zusammen und alles ist darauf ausgelegt Touristen zu begeistern und sie um ihr Geld zu erleichtern. Die Mafia-Familien, die die sozialen Strukturen vorgeben und auch auf deren Einhaltung achten, haben mir sehr gut gefallen. Auch wenn die Protagonistin erst 17 Jahre alt ist, erscheint sie manchmal sehr reif und erwachsen. Ich denke, dass Jennifer Estep dadurch wunderbar den Spagat geschafft hat, um verschiedenste Altersgruppen und Leserschaften gleichermaßen anzusprechen.




Eine gelungene Mischung aus Fantasy, Magic, Crime und Romance, die Leser allen Alters mitreißt.

Ich konnte mich sehr gut in die Situationen und Lebensgeschichten der Figuren hineinversetzen und habe die Geschichte wie einen Film vor meinem inneren Auge erlebt, der mich absolut begeistert hat. Jennifer Estep ist eine tolle Fantasyautorin, die mit viel Kreativität und einem guten Gespür für Sprache ihre Leser begeistert. Ich freue mich schon riesig auf Band 2 der Reihe und werde mit Sicherheit in Zukunft noch mehr von ihren Büchern verschlingen. Eine klare Leseempfehlung für Fantasy- und Jugendbuchliebhaber.




Hier noch ein Video, in dem die Autorin selbst einige Stellen aus dem Buch vorliest, viel Spaß dabei:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen