Mittwoch, 15. Juni 2016

Rezension zu Meike Freis "Fuck the Föhnfrisur - Eine Lehrerin schult um"


Titel: Fuck the Föhnfrisur – Eine Lehrerin schult um
Autor: Meike Frei
Verlag: blanvalet
Seiten: 416
ISBN: 978-3734102332
Preis: 9,99 € (Print) / 8,99 € (E-Book)
Erschienen: 04/2016
Kaufen kannst du es hier










Lehrerin Meike hadert mit ihrem Alltag: Will sie ihren Bildungsauftrag wirklich in die Tat umsetzen und sich bis zum Rentenalter die Lunge aus dem Hals schreien? Als sie ausprobiert, welchen Alternativjob ihr die Berufsberatung nahelegen würde, ist sie fassungslos: Ausgerechnet Friseurin soll sie werden?! Meike begibt sich in die Ausbildung, womit sie sogar bei ihren Schülern gut abschneidet: Schließlich brauchen die Topmodels und DSDS-Stars von morgen eine persönliche Stylistin, die noch dazu die Rechtschreibfehler auf ihren Autogrammkarten ausmerzen kann! Doch dann passiert etwas wahrhaft Haarsträubendes, womit niemand gerechnet hat …





Der Titel „Fuck the Föhnfrisur“ erinnerte mich stark an den deutschen Kassenschlager „Fuck ju Göthe“ und machte mich sofort neugierig. Im Zuge einer Blogtour durfte ich mich dann ganz intensiv mit dem Buch auseinandersetzen und wurde nicht enttäuscht. Meike Frei spielt gekonnt, mit viel Witz und Charme auf die üblichen Klischees über Lehrer und Friseure an und räumt mit manch hartnäckigen Vorurteilen auf. Mit viel Selbstironie und einer entwaffnenden Ehrlichkeit beschreibt die Autorin ihren Schulalltag und nimmt den Leser auf eine spannende und lustige Selbstfindungsreise mit. Durch ihre sympathische, chaotische und manchmal auch naive Art hat Meike Frei sich direkt in mein Herz geschrieben. Ich bin selbst Lehrerin an einer Berufsschule und konnte mich in vielen Situationen mit ihr identifizieren. Der Schreibstil von Meike Frei ist angenehm zu lesen und wirkt durchgängig authentisch.




Selten habe ich bei einem Buch so oft herzhaft lachen müssen. Die oft skurril anmutenden Situationen der autobiographischen Erzählung ließen mich direkt in den Alltag der Autorin eintauchen und ich fühlte mich oft an meinen eigenen Schulwahnsinn erinnert. Eine authentische Geschichte, mit der sich vielleicht nicht jeder Leser identifizieren kann, die aber durch ihren besonderen Charme und ihre ironische Darstellung auch für Nicht-Lehrer ein tolles Lesevergnügen ist. Für mich eine ganz klare Leseempfehlung für einfach jeden!




„Leon, noch so ein Zwischenruf und du bekommst eine Sechs!“, schreie ich und bin meinem Bildungsauftrag damit mal wieder zu hundert Prozent gerecht geworden…(Quelle: Meike Frei "Fuck the Föhnfrisur - Eine Lehrerin schult um")

„Lieba Direx Leman, musstu gucke, das Frau Frei bei misch bleibt, weil isch und meine Crew brauche die“, steht da unter anderem, und ich bin mehr als gerührt – jedenfalls als Mensch, die Deutschlehrerin hat bezüglich seiner Rechtschreibung noch mehr als ein Hühnchen mit ihm zu rupfen. (Quelle: Meike Frei "Fuck the Föhnfrisur - Eine Lehrerin schult um")




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen