Donnerstag, 16. Juni 2016

Rezension zu Reiner Günters "Alles außer Perfekt"


Titel: Alles außer Perfekt
Autor: Reiner Günter
Verlag: Selfpublisher
Seiten: 280
ISBN: 978-1523240357
Preis: 10,60€ (Print) / 2,99€ (E-Book)
Erschienen:
Altersklasse: 01/2016
Kaufen kannst du es hier




Das Leben könnte so schön sein und man sollte es einfach genießen! Chris und Svenja, ein junges, frisch verliebtes Paar, haben genau das vor. Aber bei ihrem Start ins gemeinsame Leben stellen sie schnell fest, dass es die eigenen kleinen Schwächen, vor allem aber jede Menge nervender Zeitgenossen sind, die immer wieder für turbulente Überraschungen sorgen. Egal ob im Skiurlaub, beim Möbelkauf oder im Wellnesshotel, überall lauern sie, die kleinen Ärgernisse des Alltags. Und wie begegnet man denen? Mit Scharfsinn und Humor!




Kennt ihr das, so viel auf dem SUB und dennoch wisst ihr nicht, was ihr lesen sollt. Genauso ging es mir, als mich der Autor angeschrieben hatte und fragte, ob ich Lust hätte, seinen humorvollen Debütroman zu lesen. Natürlich habe ich sofort zugesagt, denn der Inhalt versprach sehr viel Humor und genau danach stand mir der Sinn. Schon nach den ersten Seiten war ich positiv vom angenehmen Schreibstil überrascht. Reiner Günter beschreibt aus der Sicht eines männlichen Protagonisten Alltagssituationen, die mich mehr als einmal zum Schmunzeln gebracht haben. Das einzige, was mich dann doch gestört hat und weshalb der Autor für das Buch einen Stern abgezogen bekommt, sind manche Stellen und Situationen, die einfach zu sehr übers Ziel hinausschießen. Es stimmt zwar, dass das Spiel mit Klischees witzig ist, doch wenn auf manchen zu sehr „rumgeritten wird“, verliert es den Reiz. Auch wenn mich dieser Aspekt gestört hat, konnte mich das Buch und die Idee dahinter dennoch überzeugen.




Ich freu mich schon auf die Folgewerke des Autors. Witzige Alltagsgeschichten sind ein wunderbarer Ausgleich und lassen sich leicht lesen. Eine wunderbare und kurzweilige Lektüre für Zwischendurch, wenn man Lust auf ein paar Lachfältchen mehr im Gesicht hat.
Danke lieber Reiner Günter für diesen humorvollen Roman und die damit verbundenen heiteren Lesestunden.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen