Samstag, 30. Juli 2016

Rezension zu Christine Millmans "Ellin"


Titel: Ellin
Autor: Christine Millman
Verlag: Drachenmond
Seiten: 390
ISBN: 978-3931989835
Preis: 14,90€ (Print) / 4,99€ (E-Book)
Erschienen: 11/2013
Kaufen kannst du es hier



Seit Ellin als Einzige aus ihrer Familie einen räuberischen Überfall überlebt hat, muss sie ihren Lebensunterhalt als Leibdienerin des grausamen Lord Wolfhards bestreiten. Als Ellin sich ihm verweigert, prügelt er sie beinahe zu Tode. Getrieben von einem unbändigen Überlebenswillen gelingt ihr die Flucht in die Wildnis, wo sie auf Kylian und seine Gefährten trifft, die sie aufnehmen und gesund pflegen. Doch ihre Retter sind mehr, als sie vorgeben zu sein, und auch Ellin hütet ein Geheimnis, das nur Lord Wolfhard kennt und das sie alle in Gefahr bringt.



Cover-Victim-Alarm. Das Titelbild hat mich absolut fasziniert. Eine junge Frau mit braunem langen Haar läuft in einem hellen, bodenlangen, wallenden Kleid in einen Wald. Um sie herum farbige Schimmer, die an eine Aura erinnern, während der Waldboden rundherum nebelig erscheint. Der schlichte Titel in der verschnörkelten Schrift unterstreicht den mystischen und geheimnisvollen Eindruck, den das Cover bei mir hinterlassen hat.
Zu Beginn der Lektüre hatte ich das Gefühl einen Historienroman zu lesen, da die Welt, in der Ellin lebt, mich an ein mittelalterliches Szenario erinnert. Doch schnell wurde mir klar, dass es in einer anderen Dimension spielen muss, da es Fähigkeiten und Wesen gibt, die wir in unserer Sphäre nicht kennen. Ellin ist Waise, deren Eltern bei einem Überfall auf ihrem Gut ums Leben kamen. Sie musste danach in den Dienst von Lord Wolfhard treten, der sie alles andere als gut behandelte. Nicht bereit, sich ihm noch weiter zu unterwerfen, gelingt ihr die Flucht. Sie begibt sich auf eine gefährliche und spannende Reise, immer auf der Flucht vor den Häschern Lord Wolfhards, der seine Schmach und den Verlust Ellins nicht zu verkraften scheint und alles versucht, um sie wieder in seine Fänge zu bekommen.
Die Autorin hat mit ihrem angenehmen und leicht zu lesenden Schreibstil eine Geschichte voller Magie und Spannung geschaffen. Die Charaktere sind so lebendig und vielschichtig beschrieben, dass man sich als Leser sehr gut in die Situation und Gefühlswelt der Protagonisten einfühlen kann. Die Handlungsbögen bieten allerhand Überraschungsmomente und unerwartete Wendungen, die zu keiner Zeit Langeweile aufkommen lassen.



Eine tolle Komposition aus Figuren, Handlung und Sprache. Christine Millman malt mit ihren Worten Bilder in meinen Kopf, bei denen es gar nicht anders möglich ist, als komplett in der Geschichte abzutauchen. Ein sehr emotionales und packendes Leseerlebnis, dass einen komplett mitreißt. Die Erwartungen, die das Cover in mir geweckt hat, wurden noch übertroffen. Das Buch war wirklich ein absoluter und vielseitiger Lesegenuss, der Fantasy-Fans absolut begeistern wird.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen