Dienstag, 13. September 2016

#mylifewithHarry - Meine Geschichte mit Harry Potter



Willkommen zu den Harry Potter Fanfiction Weeks. In den nächsten Wochen werden wir euch interessante Einblicke in die Potter-Welt bieten.
Anlässlich des nahenden Verkaufsstarts des 8. Bandes
"Harry Potter - Harry  Potter und das verwunschene Kind" 
wollen wir mit euch in die magische Welt rund um Hogwarts und die berühmten Magier abtauchen.
Ich hoffe ihr habt an den Beiträgen und Fanfiction- Geschichten ebenso viel Spaß wie wir...


Heute starten wir mit Beiträgen, in denen wir euch erzählen, wie Harry Potter uns begleitet, geprägt und unterhalten hat.
Steigt ein und begleitet mich auf meiner ganz speziellen Reise durch das Potter-Universum...


Ich muss gestehen, dass Harry und ich einen sehr schweren Start hatten. Heute würde ich es als blasphemische Ignoranz einstufen, damals argumentierte ich, dass ich auf diesen Hype nicht aufspringen möchte.
Potter war plötzlich überall, selbst in die erste Staffel "Big Brother" ist er eingezogen und hat die Bewohner dort unterhalten. Ein kleiner Junge mit Brille und Narbe als Superheld einer ganzen Generation?
Nicht euer Ernst....

Ja, ich weiß, ... aber es dauerte wirklich noch einige Jahre, bis ich mich dem nicht mehr entziehen konnte. Erst 2005!!!! mit dem Erscheinen des vierten Films konnten mich meine Frende davon überzeugen und ich wurde süchtig.
Also nicht nur so ein bisschen, sondern so Hals über Kopf.
Ich habe alle Bücher verschlungen, auch auf Englisch, die Hörbücher rauf und runter gehört und die Filme konnte ich irgendwann mitsprechen. Mit Kommilitonen habe ich etliche Potter-Nächte veranstaltet und für meine kleinen Cousins zu jedem Teil ein Quiz erstellt.
Harry Potter ist ein Teil meines Lebens geworden und daraus auch nicht mehr wegzudenken.
Ich ärgere mich heute noch, dass ich nicht alle Teile im Kino gesehen habe, dass ich so viel Zeit verpasst habe und, das ich so ignorant war.







Da  Harry Potter und die ganze Zauberwelt nicht nur ein Teil meines Lebens ist, sondern zum Glück auch meinen Mann fasziniert, kann ich euch einige lustige Begebenheiten in dem Zusammenhang erzählen:

♦ 2008 sind mein Mann und ich zusammengekommen und ihr könnt euch vorstellen, wie glücklich ich war, dass Harry Potter ihn ebenso begeisterte wie mich. Auch wenn der letzte Band schon 2007 erschienen war (ja, ich habe im am Tag der Veröffentlichung in einem Rutsch gelesen und nur für Toilettenpausen zur Seite gelegt), so hatte mein werter Gatte es bis zu dem Zeitpunkt noch nicht geschafft gehabt, das Buch zu lesen. Ich hab ihm dann ein Lesezeitfenster gegeben, um mit mir wissenstechnisch gleichzuziehen, andernfalls hatte ich ihm gedroht wichtige Details aus dem Buch zu verraten...
Ich weiß, es ist fies, aber hört mal, ihr lernt jemanden kennen, der auch Potter liest und dann das :-)

♦ 2009 bin ich ins Kino, um den Halbblutprinz auf Leinwand zu genießen. Ich habe mitgelitten,
mitgefiebert und am Ende, als der traurige Höhepunkt erreicht war und der Tränendeich brach, meinte einer meiner lieben "Freunde", die mit mir mit waren, durch einen hallenden Furz die Situation auflockern zu müssen. Ich habe ihn gehasst und unsere Beziehung hat sich nur langsam wieder gebessert. (Ja heute mögen wir uns wieder, aber ich habe mein Versprechen gehalten und bin nie wieder mit ihm ins Kino gegangen)

♦ Im Herbst 2008 haben wir uns zwei Wochen Schottland und London gegönnt, um neben Erholung auch einige Filmschauplätze zu suchen. Wir haben das Gleis 9 3/4 gestürmt, waren am Piccadilly Circus, in der London City Hall, auf der Millennium Bridge, im Leadenhall Market und haben das Viadukt, über das der Hogwartsexpress fährt und unter dem Ron mit dem Auto in Teil 2 haarscharf durchbrettert, erkundet. Es sind aber noch immer so viele Orte und Schauplätze unbesucht, denen wir uns als Familie sicher bald annehmen werden.

♦ Meine Tochter ist 4 und sie liebt schon seit einiger Zeit Hexen, Zauberer und magische Wesen. Sie kann es kaum erwarten endlich alt genug zu sein, um mit Mama Harry Potter zu schauen. Um ihr die das Warten ein wenig zu versüßen, habe ich ihr ein Buch mit gemalten Bildern der Figuren und Kreaturen geschenkt. Das hütet sie wie einen Schatz.


J.K. Rowling hat eine wundervolle Welt erschaffen, die Jung und Alt wieder ermöglicht zu träumen. Eine moderne Märchenwelt, die hoffentlich noch Generationen begeistern wird und uns die Fähigkeit zu träumen und fantasieren erhält. Die Geschichte des kleinen Jungen, der unter schrecklichen Umständen und ohne Liebe aufwachsen musste und dennoch den Mut aufbrachte, sich seinem Schicksal zu stellen.
Ich finde, Harry lebt in uns allen und ist ein Teil jedes einzelnen. J.K. Rowling hat mit ihren Büchern etwas ganz Großes zum Leben erweckt und ich wünsche mir für meine Kinder, dass sich die Magie und der Zauber auch so positiv auf ihr Leben auswirkt. Für mich war der kleine Zauberlehrling wie ein Freund, der immer für mich da war, Hogwarts eine Schule, in die ich mich gerne Tagelang hineingeträumt habe und wie oft bin ich bei Harry-Potter-Marathon-Sessions vor dem Fernseher glücklich eingeschlafen? Ich bin froh, dass ich mich habe mitreißen lassen, denn mir wäre etwas so Großartiges entgangen.

Wie habt ihr Harry Potter kennengelernt? Gab es lustige Momente? Wie hat er euch geprägt? Ich bin neugierig auf eure Geschichte....




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen