Samstag, 24. September 2016

Rezension zu Cornelia Funkes "Drachenreiter"


Verlag: Dressler
Seiten: 448
ISBN: 978-3791504544
Preis: 18,99€ (Print) / 9,99€ (E-Book)
Erschienen: 08/2016 (Neuauflage, ursprünglich 02/1997)
Genre: Jugendfantasy (ab 10 Jahren)
Kaufen kannst du es hier
Neugierig? Eine Leseprobe gibt es hier!




Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, für die es in der Menschenwelt keinen Platz mehr zu geben scheint. Lung setzt seine ganze Hoffnung auf den sagenumwobenen "Saum des Himmels". Dort, irgendwo zwischen den Gipfeln des Himalaya versteckt, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei jedoch nicht, dass es etwas viel Bedrohlicheres als die Menschen gibt - Nesselbrand den Goldenen, das gefährlichste Drachen jagende Ungeheuer, das die Welt je gesehen hat. Und er ist ihnen auch schon auf der Spur.




Wie immer hat das Cover-Victim das erste Wort und muss euch leider sagen, dass das Titelbild des Drachenreiters es nicht vom Hocker hauen konnte. Moment, nicht gleich hauen! Ich gebe zu, dass das neue Cover tausend Mal besser ist als das ursprüngliche und ich gehöre eigentlich nicht in die angestrebte Leser-Zielgruppe. Doch hilft die bunte Zeichnung dem Leser sich die Figuren plastischer und lebendiger vorzustellen.
Positiv möchte ich hervorheben, dass die Figuren und der Titel sich glänzend vom matten Buchhintergrund abheben. Weitere Pluspunkte sind die vielen liebevoll gestalteten schwarz-weiß Illustrationen, die vor allem junge Leser begeistern werden, da sie die Geschichte auflockern und visuell untermalen und die recht kurzen Kapitel, ideal für den kleinen Lesegenuss zwischendurch.
Die Handlung des Romans erinnert mich an ein modernes Märchen. Drachen, Fabelwesen, Magie und eine gefährliche Mission, alles das, was ein ordentliches Abenteuer braucht und kleine und große Bücherwürmer begeistert. Der Schreibstil von Cornelia Funke ist bildhaft und sehr facettenreich, allerdings ohne zu sehr abzuheben oder zu kompliziert zu werden. Beeindruckt hat mich, wie die Autorin Lernen und Spaß verbindet. Sie vermittelt unterhaltsam wichtige Werte wie Vertrauen, Freundschaft und Toleranz zusammen mit vielen Informationen über Menschen, Mythen und verschiedene Länder. Ich habe den Flug mit dem Drachen und seinen Freunden genossen und es hat Spaß gemacht die Abenteuer mit ihnen zu erleben. Ich genieße es, wenn ich beim Lesen der Realität entfliehen und in eine Welt voller Magie abtauchen kann. Es ist schön, wenn man dabei einfach ein paar Stunden seinem Alltag entflieht und mal wieder die Welt mit Kinderaugen betrachten kann.




Ein zauberhaftes Märchen für Groß und Klein. Cornelia Funke hat mich in eine wundervolle Welt voller Drachen und geheimnisvoller Wesen entführt, hat mich zum schmunzel gebracht, zum nachdenken aber auch mitfiebern lassen. Ein toller Roman, der den kleinen Lesemäusen helfen soll sich ihre Fantasie und das Träumen zu bewahren und uns Großen daran erinnern soll, diese Fähigkeiten nicht zu vergessen.

Ich freu mich jetzt schon riesig auf den zweiten Teil, der von einigen Lesern seit Jahren sehnsüchtig erwartet wird. 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen