Montag, 12. Dezember 2016

Weihnachtlicher Lesetipp - Rezension zu Andrea Bielfeldts und Jo Bergers "Manhattan Millionär - Luxus oder Liebe"

Quelle: Amazon

Verlag: Selfpublisher
Seiten: 180
ISBN: 978-1540393722
Preis: 7,99€ (Print) / 2,99€ (E-Book)
Erschienen: 12/2016
Genre: humorvoller Liebesroman
Kaufen kannst du es hier



Fine ist als Überbringerin schlechter Nachrichten Allies größte Bürofeindin. Doch ein kleiner Unfall lässt die beiden Frauen feststellen, dass sie mehr gemeinsam haben, als gedacht: Männer ohne Arsch in der Hose, einen egoistischen Chef und den Traum nach einem Weihnachten ohne die lästige Familie samt Gänsebraten und Oh Tannenbaum Geträller. Spontan buchen die beiden Mittzwanzigerinnen einen Trip nach New York, lassen es dort im Luxusshopping so richtig krachen und begegnen zwei Millionären, die ihnen die Welt zu Füßen legen. Doch schnell erkennen sie, dass Millionäre auch nicht mehr das sind, was sie mal waren ... Eine romantische Komödie über die Liebe und Geld, das allein auch nicht glücklich macht.



Wie ihr bereits wisst, mag ich humorvolle und nicht nach Schema F verlaufende Bücher sehr gerne. Das war mit unter auch ein Grund dafür, warum ich mir diesen Roman der beiden Autorinnen Jo Berger und Andrea Bielfeldt gekauft habe, denn die Damen sind nicht nur extrem kreativ und talentiert, sondern haben auch mehrfach persönlich bewiesen, dass sie einfach zum Knutschen sind.
Nachdem ich in letzter Zeit einige Weihnachtsgeschichten abgebrochen habe, weil sie in mir keine Freude hervorrufen konnten, war ich auf der Suche nach etwas Speziellem. Ein Roman, der mich zum einen auf Weihnachten einstimmt und zum anderen auch zum Lachen bring. Genau das hat „Manhattan Millionär“ definitiv geschafft. Zwei Frauen, die gemeinsam arbeiten sich eigentlich gar nicht leiden können, entdecken, dass sie mehr gemeinsam haben als sie denken und machen sich auf nach Manhattan, um dem alljährlichen familiären Weihnachtshorror zu entfliehen. Die rasante und überaus witzige Erzählung liest sich extrem flüssig und ich habe das Buch in einem Rutsch verschlungen. Fine und Allie sind mir richtig ans Herz gewachsen und ich muss gestehen, ich hätte auch Spaß gehabt, mit den beiden außergewöhnlichen Freundinnen New York zu erobern.




Eine super sympathische Weihnachtsgeschichte, die sich nicht nur extrem flüssig und witzig lesen lässt, sondern auch zum Nachdenken anregt und Werte wie Liebe, Freundschaft und Vertrauen vermittelt. Man sollte immer daran denken, dass oft der strahlende Schein das tatsächliche Sein überblendet und man sich zum einen immer besser selbst treu bleiben sollte und man zum anderen mit Geld nicht alles kaufen kann. Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen und dieser etwas andere Weihnachtsroman gehört definitiv zu meinen weihnachtlichen Buchfavoriten. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen