Mittwoch, 30. März 2016

Rezension zu Johanna Wassers "Rainbowland - Das Band des blauen Schmetterlings"


Titel: Rainbowland - Das Band des blauen Schmetterlings
Autorin: Johanna Wasser
Verlag: Selfpublisher
Seiten: 319
Preis: 11,99 € (Print) / 3,99 € (E-Book)
Erschienen: 02/2016

Kaufen kannst du den Print bei der Autorin oder das E-Book hier





Wenn die Einsamkeit der Preis für die Ewigkeit wäre - würdest du unsterblich sein wollen? Trotz der Freude über Max' Rückkehr zerbricht Annie fast daran, dass Lio für ihre Rettung sein Leben gelassen hat. Es dauert Monate, bis sie in ihren Alltag zurückfindet. Doch gerade, als alle glauben, sie habe ihre Trauer überwunden, taucht eine geheimnisvolle Botschaft auf. Der Inhalt verschwindet, kaum dass Annie ihn gelesen hat und lockt das Mädchen ausgerechnet nach Peribor, in eine Welt, aus der es kein Zurück mehr gibt...





Mit riesiger Ungeduld habe ich auf den zweiten Band von Rainbowland gewartet und konnte es kaum ertragen noch nicht zu wissen, wie es mit Annie und Lio weitergeht. Zuerst muss ich Johanna Wasser ein ganz großes Lob für ihre erneut grandiose Covergestaltung aussprechen. Es ist wunderschön und gehört in jedes Buchregal mit extra Beleuchtung. Die Geschichte selbst hat mich schnell wieder in einen Strudel aus Begeisterung, Verzweiflung, Angst, Wut, Freude und Ungeduld gesogen. So viele Gefühlsregungen habe ich selten in einem einzigen Buch durchlebt und es zeichnet für mich die Autorin aus, dies geschafft zu haben. Johanna Wasser hat hierbei geschickt die Plotstränge gewoben, um auch in Teil 3 hoffentlich noch einige unvorhersehbare Wendungen der Geschichte einzubauen. Die Entwicklung der Charaktere, sei es Annie, Lars oder auch Irald ist gut gelungen und erhält die Spannung bis zum Schluss. Auch wenn man vielleicht im Verlauf des Buches den einen oder anderen Protagonisten gerne schütteln würde, stellt die Autorin die Wesenszüge und Veränderungen der Hauptfiguren mit viel Liebe zum Detail dar und schafft eine enge Bindung zwischen ihnen und dem Leser. Der Schreibstil ist nicht ganz so flüssig wie in Teil eins und an manchen Stellen ziehen sich die Handlungsstränge etwas unnötig in die Länge. Hier leidet die Spannung zugegebener Maßen etwas und erschwert das geschmeidige Durchlesen.





Johanna Wasser konnte mich von der ersten Seite an mit Ihrer Idee rund um das Rainbowland begeistern und in ihren Bann ziehen. So verschlang ich nicht nur den grandiosen ersten Teil innerhalb weniger Tage, sondern konnte auch trotz kleiner Schwächen Das Band des blauen Schmetterlings nicht mehr beiseitelegen. Ich finde es ist eine gelungene und schöne Fortsetzung und ich hoffe sehr, dass bald Band 3 herauskommt, damit ich endlich all die Fragen in meinem Kopf rund um die Geschichte zwischen Annie, Lio, Max und Irald beantworten kann. Selten habe ich mir eine Fortsetzung so herbeigesehnt wie bei diesem Buch. Ich kann auch dieses Werk weiterempfehlen. Ungeduldige Leser sollten jedoch vielleicht alle drei Bände in einem Rutsch lesen, da die Autorin es schafft, jeden Teil mit so vielen Fragen zu beenden, die einem wohl grundsätzlich erst im Folgeband beantwortet werden.





Dienstag, 15. März 2016

Rezension zu Hubert Wiests "Dennis und Guntram" Band 1 - 4



Titel: Dennis und Guntram Band 1-4
Autor: Hubert Wiest
Verlag: Lomoco Publishing – Hubert Wiest
Seiten: Band 1: 210, Band 2: 248, Band 3: 258 und Band 4: 244
ISBN: Band 1: 978-1502982735
          Band 2: 978-1505605495
          Band 3: 978-1511463195
          Band 4: 978-1514202357
Preis: 8,90 € (Print) / 3,99 € (E-Book)/ 4,95 € (Hörbuch, aktuell allerdings nur Teil 1-3)
Erschienen: 11/2014 (1), 2/2015 (2), 5/2015 (3), 7/2015 (4)
Altersklasse: 8-10 Jahre




Band 1: Zaubern für Anfänger

Der zehnjährige Dennis Blauberg wünscht sich nichts sehnlicher als einen guten Freund, aber bestimmt nicht den peinlichen Neuen: Guntram Mempelsino von Falkenschlag trägt alberne Klamotten und behauptet ein Zauberer zu sein. Mit dem darf sich Dennis auf keinen Fall blicken lassen, schon gar nicht bei Kalle und der Haibande.







Band 2: Zaubern für Fortgeschrittene

Die drei von der Haibande machen Dennis Blauberg das Leben schwer. Gut, dass Dennis sich auf seinen Freund Guntram Mempelsino von Falkenschlag verlassen kann. Der bewahrt Dennis vor dem Ringerverein, pustet die Haibande mit seinen Zauberkünsten kräftig durch und verkauft die Hutsammlung von Dennis’ Mutter auf dem Flohmarkt. Da fällt es nicht weiter ins Gewicht, dass viele Zaubereien eine kleine Nebenwirkung haben. Eines Tages braucht selbst der fiese Kalle von der Haibande Guntrams Hilfe.


Band 3: Zaubern für Profis

Dennis Blauberg und sein Freund Guntram Mempelsino von Falkenschlag gehören jetzt auch zur Haibande. Doch immer bestimmt Kalle, wo es lang geht. Das nervt! Und dann verbündet sich Guntram auch noch mit Kalle und lässt Dennis allein. Kann ein Friseursalon die Freundschaft zwischen Dennis und Guntram retten? Guntrams Zauberkünste sorgen in jedem Fall für Nebenwirkungen.





Band 4: Zaubern für Helden

Endlich in der fünften Klasse! Aber auch in der neuen Schule wird das Leben für Dennis Blauberg und seinen Freund Guntram Mempelsino von Falkenschlag nicht einfacher: in der Straßenbahn entbrennt jeden Morgen ein Kampf um einen Sitzplatz, der Geographie-Lehrer kennt nach Monaten noch nicht einmal Dennis’ Namen und Dennis’ Zeugnis enthält eine unangenehme Überraschung. Nicht alle Probleme lassen sich mit Guntrams Zauberkünsten lösen und Dennis’ Sandkastenfreundin Flora spielt plötzlich eine ganz andere Rolle.





Ich habe die Buchreihe und den liebenswerten Autor Hubert Wiest im Rahmen einer Blogtour kennengelernt. Anfangs fand ich den Gedanken „kleine Leseübungen für Grundschüler“ zu lesen ein wenig komisch, doch wenn man mal angefangen hat, kann man die Geschichten kaum noch weglegen. Aufgeteilt in 15 Geschichten (Band 4 hat 14), eignen sie sich ideal zum Vor- oder Selberlesen. Meiner vierjährigen Tochter haben die Geschichten richtig gut gefallen, auch wenn sie vielleicht nicht alles verstanden hat. Mit viel Humor und einzigartigen Charakteren konnte uns Hubert Wiest voll und ganz überzeugen. Vor allem Guntram hat sich direkt in unser Herz gezaubert. Der Autor hat eine wundervolle Art zu schreiben. Sehr flüssig und witzig erzählt er Geschichten, die Jung und Alt begeistern. Meine Kleine wartet schon darauf endlich lesen zu lernen, denn sie will die spannenden und teilweise skurril anmutenden Geschichten so schnell es geht selbst lesen können.
Die Coverbilder sind mit viel Liebe zum Detail entstanden und zeigen immer eine ausgewählte Szene aus dem betreffenden Band.




Hubert Wiest hat einmal mehr bewiesen, dass er ein begnadeter Kinder- und Jugendbuchautor ist. Mit einer angenehmen Sprache und abwechslungsreichen Geschichten zieht er Jung und Alt in seinen Bann. Die fantastischen Geschichten um Dennis und Guntram eignen sich wirklich perfekt sowohl als Leseübung für kleine Bücherwürmer, als auch zum Vorlesen in gemütlicher Runde. Unbedingt zu empfehlen.





Sonntag, 13. März 2016

Rezension zu Lina Zimmers "Suse, liebe Suse"



Titel: Suse, liebe Suse: Ein humorvoller Liebesroman
Autor: Lina Zimmer
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenzahl: 222
ISBN: 978-1522956631
Preis: 8,99 € (Taschenbuch) / 2,99 € (E-Book)
Erschienen: 01/2016
Kaufen könnt ihr es hier








Und ich habe Jan und mich schon in der Hochzeitskutsche sitzen sehen. Schön blöd!

Eingetroffen ist genau das Gegenteil von dem, was ich mir gedanklich so zurechtgepinselt habe: Jan ist ein elender Betrüger und Ruth seine Gespielin. Muss es ausgerechnet meine verhasste Kollegin aus der leidigen Werbeagentur sein?
Meine beste Freundin Katinka weiß sofort, was zu tun ist: 1. Jan den Laufpass geben, 2. Neuer Job, 3. Neuer Mann.
Die hat gut reden. Schließlich bin ich schon vierunddreißig und will nicht erst mit Mitte vierzig Mutter werden.
Die Torschlusspanik treibt mich dazu, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Wer hätte das gedacht? Ich nicht.
Am Ende läuft eh wieder alles anders als geplant, aber am wichtigsten ist doch, dass ich die bin, die ich schon immer hätte sein sollen: einfach nur Suse.






Durch Zufall bin ich auf dieses süße Buch gestoßen und nach dem ich den Klappentext gelesen hatte war klar, dass wird meine Sonntagslektüre. Die Kinder waren dank Oma versorgt und ich hatte mal wieder richtig viel Zeit und Lust zu lesen. Der Einstieg fiel mir ein wenig schwer, da Suses überschwängliches Wesen mich anfangs etwas überfordert hat. Ein bisschen wie ein buntes Gummibärchen auf Ecstasy. Voller Leben, Vorfreude und Enthusiasmus. Kein Wunder, dass sie von ihren Freunden den Spitznamen Loki bekommen hat, denn sie erinnert wirklich ein wenig an eine Dampflok. Dennoch hat sich Suse in mein Herz geschlichen. Lina Zimmer hat in ihrem Debütroman eine Protagonistin erschaffen, die so herrlich normal und direkt aus dem Leben ist. Ich konnte mich beim Lesen wunderbar in sie hineinversetzen und habe alle Höhen und Tiefen mit ihr emotional durchgestanden. Alle Figuren sind so real und authentisch konzipiert, dass man das Gefühl hat, dass könnten die Nachbarn von nebenan sein. Das Buch besticht durch eine angenehme Sprache, die leicht zu lesen ist. Mit viel Wortwitz und lustigen Situationen bringt Lina Zimmer den Leser mehr als nur einmal zum Lachen. Also genau das richtige für lauschige Lesestunden.




Ich muss das Buch verschlungen haben, denn kaum hatte ich angefangen, war ich auch schon fertig. Mit ihrer humorvollen Art hat Suse mich in ihren Bann gezogen. Eine Mittdreißigerin, die nicht nur gegen die Tücken des Alltags und die Wirren der Liebe ankämpft, sondern das auch noch unter dem stetig lauter werdenden Ticken ihrer biologischen Uhr. Ein humorvoller Liebesroman, der einem unterhaltsame Lesestunden garantiert. Ich freu mich schon auf weitere Geschichten aus der Feder von Lina Zimmer. Eine klare Leseempfehlung.





Freitag, 4. März 2016

Großes Gewinnspiel als Dankeschön für meine treuen Leser

Es wird Zeit einmal Danke zu sagen. Für eure Treue und euer liebes Feedback. Und weil ihr sowieso die Allerbesten seid, hab ich mir was Besonderes ausgedacht. Sowohl auf Facebook als auch hier habt ihr die Chance tolle Preise zu gewinnen.
Hier auf dem Blog findet ein BlindDates-Gewinnspiel statt, bei dem ihr neben 2 tollen und spannenden Büchern (beides Hardcover) und 2 Überraschungspakete von der Leipziger Buchmesse im März gewinnen könnt. 

Was müsst ihr dafür tun? 

Ganz einfach, sagt mir in den Kommentaren welchen Beitrag oder welche Rezension euch am Besten gefallen hat.

Natürlich bin ich auch immer dankbar für Wünsche und Ideen, was ihr gerne lesen möchtet, denn ich mach das ja in erster Linie für euch :-)

Und da es ein Dankeschöngewinnspiel für meine treuen Leser ist, solltet ihr mir hier auf dem Blog folgen (bitte schreibt einen kurzen Vermerk in den Kommentar, damit ich euch leichter finde).

Das Gewinnspiel endet am 31.3.16 um 23.59 Uhr.

Ich drücke euch allen die Daumen.

Teilnahmebedingungen:
Ihr solltet 18 Jahre alt sein oder die schriftliche Zustimmung eurer Eltern haben, dass ihr teilnehmen dürft.
Der Versand erfolgt nur innerhalb Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.
Keine Barauszahlung des Gewinns möglich.
Keine Haftung bei Verlust auf dem Postweg.
Ihr seid damit einverstanden, dass ich eure Namen bei der Gewinnerverkündung hier auf dem Blog veröffentliche.
Das Gewinnspiel steht in keinerlei Verbindung zu Facebook, da ich es persönlich veranstalte.
Jeder Follower darf nur einmal in den Lostopf hüpfen.


Aber wenn ihr Lust habt noch andere tolle Preise zu gewinnen, schaut doch mal auf der Bücherkessel-Fanpage bei Facebook nach, denn da gibt es noch weitere tolle Preise zu gewinnen.



Dienstag, 1. März 2016

Rezension zu "Die Feenjägerin" von Elizabeth May






Titel: Die Feenjägerin
Autor: Elizabeth May
Verlag: Heyne
Seitenzahl: 400
ISBN: 978-3-453-31609-6
Preis: 13,99 € (Print)/ 10,99 € (E-Book)
Erschienen: 03/2015

Bestellen könnt ihr es hier











Edinburgh im Jahre 1844: 
Aileana Kameron, die bildschöne Tochter eines reichen Marquis, scheint eine ganz normale junge Frau aus gutem Hause zu sein. Sie träumt davon, einmal zu heiraten und eine Familie zu gründen. Bis zu dem Abend, an dem sie ihre Mutter tot auffindet - ermordet von einer Fee. Aileana schwört, nicht eher zu ruhen, bis sie ihre Mutter gerächt hat, und sie will andere vor diesem schlimmen Schicksal bewahren. Seither tauscht sie Nacht für Nacht Rüschenkleider gegen Stiefel und Hosen aus und geht bis an die Zähne bewaffnet auf Feenjagd. Doch diese magischen Kreaturen sind nicht nur schwer zu töten, sie sind auch undurchschaubar. So wie Kiaran, Aileanas mysteriöser Mentor. Warum steht er der jungen Frau zur Seite? Und wieso ist ihre Fähigkeit, Feen zu jagen, so eng an ihn gebunden? Als Aileana endlich Kierans dunkles Geheimnis erfährt, ist es fast schon zu spät - für sie und ganz Schottland...






Das Cover hat mich vom ersten Moment an verzaubert. Diese rothaarige Frau, die nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht, aber dennoch soviel Kraft, Stolz und Weiblichkeit ausstrahlt. Der Blick, das Schwert und ihre Ringe haben mich neugierig gemacht und den Wunsch in mir geweckt, dieses Buch lesen zu müssen.
Kaum hatte ich es mir mit dieser Coverschönheit und einer Tasse Tee auf dem Sofa bequem gemacht, war ich auch schon in einer völlig anderen Welt. Von den ersten Seiten an hat mich "Die Feenjägerin"in ihren Bann gezogen. Die Autorin hat eine angenehme Art zu schreiben. Sehr detailliert und bildreich entführt sie den Leser in ein spannendes Abenteuer.
Die Sprache ist sehr flüssig zu lesen und passt sich den jeweils vorherrschenden Stimmungen an. Wenn Aileana ihren gesellschaftlichen Verpflichtungen nachkommt, wirkt das Buch etwas ruhiger und die ganze Szenerie ist entspannter, auch wenn man das von der Protagonistin nicht behaupten kann. Denn Aileana fühlt sich in gefährlichen und actiongeladenen Situationen deutlich wohler, da sie diese besser handhaben kann. Bälle und die Gepflogenheiten, denen sie als Adlige verpflichtet ist, sind für sie der wahre Horror. Die einzige, die trotz allem Gerede und Getuschel zu ihr hält und sie unterstützt, ist ihre beste Freundin Catherine. Neben ihrem Mentor Kiaran, ist sie eine der wenigen Bezugspersonen, die Aileana noch hat.
Was mir besonders positiv an der Geschichte aufgefallen ist, sind die verschiedensten Steam-Punk-Elemente, welche die Story lebendiger und fantastischer gestalten, da sie diese aus einem klassisch und historisch zuordnenbaren Kontext herausheben. Die Autorin verbindet geschickt konträre Plotfäden mit fantastischen und realen Begebenheiten und verwebt diese zu einer einzigartigen und magischen Geschichte, die mit viel Action und Gefühl überzeugt.





Ich hatte richtig viel Spaß beim Lesen. "Die Feenjägerin" ist eine rasante Geschichte, in der die Feen mal nicht die schönen Verführer sind. Besonders gut haben mit die konträren Szenerien gefallen, die auf geniale Weise die innere Zerrissenheit der Protagonistin wiederspiegeln. Gefangen zwischen Rachsucht und Etikette, versucht sie ihr Schicksal zu meistern und sich als Individuum in einer von Konventionen geprägten Welt zu positionieren. Auch wenn hier und da Gefühle mit ins Spiel kommen, so wird diese Geschichte dennoch vom Abenteuer und rasanten Kämpfen dominiert.
Eine tolle literarische Gesamtkomposition, die Lust auf mehr macht. Ich warte voller Spannung auf die Fortsetzung.
Vielen Dank an Random House, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt
hat.





Harry Potter - Delivery Owl