Donnerstag, 19. Mai 2016

Rezension zu Bianca M. Rieschers "Mitternachtsrot: Eine Erzählung aus Dschanor"


Titel: Mitternachtsrot: Eine Erzählung aus Dschanor
Autor: Bianca M. Riescher
Verlag: OHNEOHREN
Seiten: 220
ISBN: 978-3903006324
Preis: 12,49€ (Print) / 7,49€ (E-Book)

Kaufen kannst du es hier.




„Sie tragen die Farben des Mitternachtsrot. Sie kämpfen gut und töten schnell.“

Als Lisaan und Tareq einander zum ersten Mal begegnen, stehen sie sich als Feinde gegenüber. Doch die gewundenen Pfade des Schicksals führen das ungleiche Paar auf eine gemeinsame Reise. Immer wieder drohen die Gegensätze zwischen Kriegerin und Söldner die beiden zu entzweien. Aber ist es gar die lieb gewonnene Feindschaft, die sie fester zusammenschweißt, als es Liebe jemals könnte?

Mit scharfen Klingen und einem göttlichen Auftrag im Gepäck durchqueren sie Dschanor – eine Welt voller Geheimnisse. Mehr als nur ein Hindernis stellt die ungewöhnliche Gemeinschaft vor Herausforderungen. Eine Reise in die Vergangenheit ist es, die am Ende entscheidet, ob Lisaan und Tareq ihre Schwerter miteinander oder gegeneinander erheben.




Anfangs war ich etwas skeptisch, da ich kurz zuvor an einem anderen Fantasyroman, der auch in einer fiktiven Welt spielt, verzweifelt bin. Doch ich wurde in diesem Fall eines besseren belehrt. Mit ihrer angenehmen Sprache und den bildreichen Ausführungen, hat mich die Autorin direkt begeistert. Man taucht mit der ersten Seite ab und wird Teil dieser wundervoll beschriebenen Geschichte. Lisaan und Tareq sind wie Hund und Katze, aber genau diese Gegensätzlichkeit ist es, was den besonderen Charme der Erzählung ausmacht. Auch wenn der Roman mit seinen 220 Seiten nicht zu den längsten gehört, so schafft Bianca Riescher es, die Geschichte in sich schlüssig und überaus spannend zu erzählen. Man wird nicht mit endlos langen Beschreibungen aufgehalten, sondern bekommt angenehm gestrafft ein Bild der Szenerie, ihrer Bewohner und deren unterschiedlichen Lebensweisen. Es geht um eine Zeitreise, die das Schicksal verändern soll, um Intrigen, Verrat und um Gefühle, die nicht sein sollen und dennoch sind. Viele unerwartete Wendungen und die unterschiedlichen Perspektiven, aus denen die Geschichte erzählt wird, geben dem Buch viel Dynamik. Ich hab es in einem Rutsch durchgelesen, denn es war mir nicht möglich, es aus der Hand zu legen.




Ein Fantasyroman, der keine Wünsche offen lässt, außer vielleicht dem einen, dass ich wissen will, wie geht es weiter. Wie schon erwähnt, habe ich den Roman in einem Rutsch gelesen und war absolut begeistert. Mir persönlich ist es immer wichtig, dass die Geschichten die ich lese in meinem Kopf lebendig werden. Da ich ein sehr emotionaler Leser bin, möchte ich die Story mit all meinem Sinnen erleben. Bianca Riescher hat dies mit ihrem fantastischen und fesselnden Roman geschafft und ich kann „Mitternachtsrot“ jedem Fantasy-Freund nur wärmstens ans Herz legen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen