Dienstag, 28. Juni 2016

Blogtourtag zu Leocardia Sommers "Dating the Boss"





Herzlich willkommen an Tag 7 der Blogtour zu Leocardia Sommers "Dating the Boss". Nachdem ihr gestern bei Sonja etwas über den Verführungsplan gehört habt, werde ich euch heute ein wenig mehr über Flirten und plötzlich ist es mehr Erotik erzählen.


Flirten...


Quelle: Pixabay
Ein Flirt ist eine erotisch konnotierte Annäherung zwischen Personen. Dabei wird vorgeblich ein unverbindlicher, oberflächlicher Kontakt hergestellt. Der Flirt kann mit einem Blickkontakt, sprachlich (Smalltalk) oder durch eine Handlung (z. B. eine Tür öffnen, etwas tragen helfen) begonnen werden. Der Flirt lebt vom Aufbau und dem Spiel mit erotischer bzw. sexueller Spannung. (Quelle: Wikipedia)



Wer von uns kennt es nicht? Ein koketter Augenaufschlag, laszives Lippenlecken oder das "versehentliche" Berühren seines Gegenübers - jeder von uns hat bereits geflirtet. Der eine etwas ausgiebiger als der andere. Manche sind eher subtil und nicht so forsch in ihren Annäherungsversuchen. Es gibt Menschen, die ihre Reize gezielt einsetzen, um ihren Willen zu bekommen. Sowohl im privaten als auch im beruflichen Alltag nimmt der Flirt einen hohen Stellenwert ein.

Quelle: Pixabay
Bereits jeder fünfte Arbeitnehmer ist den Folgen des Flirtens am Arbeitsplatz erlegen und verliebte sich in einen Kollegen oder Kollegin. Laut einer Forsa-Umfrage, die vom Online-Netzwerk xing beauftragt wurde, sind bereits 14% der Arbeitnehmer eine feste Beziehung am Arbeitsplatz eingegangen und ca. 33% könnten sich dies ohne Weiteres vorstellen. Gerade Führungskräfte seien laut Studie einer Beziehung am Arbeitsplatz nicht abgeneigt. (Quelle: Frankfurter Rundschau)

...und plötzlich ist es mehr Erotik

Nicht jeder Flirt am Arbeitsplatz mündet in einer langjährigen Beziehung. Manch einer verläuft im Sand oder entlädt sich eben in einer erotischen Begegnung. Laut einer Umfrage von "Big7.com" haben bereits 31% aller Befragten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz Sex am Arbeitsplatz gehabt. Dabei gaben 17% an, dass ein Kollege/Kollegin am Liebesspiel beteiligt war, die restlichen 14% wollten keine Auskunft über den Sexualpartner geben.

Lösung schon gefunden? :-)
Der Buchtitel "Dating the Boss" lässt es erahnen: Eine prickelnde Begegnung mit dem Chef ist wohl nicht nur eine fiktive Vorstellung, die Leocardia Sommer so luftig und leicht in ihrem Roman verarbeitet. 6% der Befragten gaben an, bereits Sex mit ihrem Vorgesetzten gehabt zu haben. (Quelle: Online Magazin news)

Mir stellte sich in Bezug auf das Thema des heutigen Blogtourtages die Frage: Wieso hat man überhaupt Sex mit dem Chef?

Spontan sind mir zwei Dinge eingefallen. Erstens: Ich hoffe auf eine Beförderung. Die sogenannte "Besetzungscouch" ist wohl eine der bekanntesten Formen der sexuellen Beziehungen zwischen Chef und Mitarbeiter. In den verschiedensten Bereichen erhoffen sich vor allem Frauen durch ihren körperlichen Einsatz einen Vorteil. So wäre in Deutschland wohl jeder zehnte Arbeitnehmer unter 30 bereit, für einen Karriere-Sprung seinen Chef zu verführen. Die Ü-30 Generation ist da etwas verhaltener: Nur noch 5% können sich diese Form des Karriere-Pushs vorstellen. (Quelle: Spiegel)

Zweitens: Ich fühle mich unheimlich von meinem Chef angezogen. Ein attraktiver, dynamischer und selbstbewusster Mann, der mich sexuell anspricht. Auch Pauline Sturm aus "Dating the Boss" schmachtet ihren Junior-Chef Simon Kessler aus der Entfernung an. Doch was genau bewegt uns, diese ursprüngliche Distanz sowie die zaghaften Flirtversuche zu überwinden und daraus mehr werden zu lassen? Für diesen Beitrag würde es den Rahmen sprengen, alle Varianten aufzuführen. Dennoch habe ich im Zuge meiner Recherchen einen tollen Artikel der Cosmopolitan gefunden, in dem drei Frauen und ein Mann von ihren Erlebnissen in Bezug auf Sex mit dem Chef erzählen. Die Neugierigen unter euch finden den Artikel hier.

Fazit:

Wenn man bei Google das Stichwort "Flirten am Arbeitsplatz" oder "Sex mit dem Chef" eingibt, findet man neben den hier bereits erwähnten statistischen Daten auch sehr viele Erfahrungsberichte und Lebensgeschichten von Menschen, die eine Beziehung, Affäre oder lediglich einen One-Night-Stand mit einem Vorgesetzten hatten. Ich bin nicht erstaunt darüber, denn letztendlich verbringt man meist 8-10 Stunden des Tages am Arbeitsplatz und wieso sollte sich gerade hier keine sexuelle Spannung aufbauen? Ich bin für mich allerdings zu dem Schluss gekommen, dass es ein heißes Spiel mit dem Feuer ist und man sich über die Konsequenzen im Klaren sein sollte. Auch wenn es keine rechtliche Handhabe gibt, einen Arbeitnehmer aus diesen Gründen zu kündigen, so gibt es leider nicht für jede Liaison am Arbeitsplatz ein Happy-End. Verletzte Gefühle und auch unterschiedliche Vorstellungen der Zukunft können für beide Seiten Probleme mit sich bringen. Auch Pauline muss diese Erfahrung machen. Nachlesen könnt ihr Pauline Sturms erotische Abenteuer in "Dating the Boss". Ihr habt das Buch noch nicht? Dann aber schnell beim Gewinnspiel mitmachen oder es einfach hier bestellen.









Natürlich gibt es wie immer was Tolles zu gewinnen:

2 eBooks "Dating the Boss" nach Wahl
2 Goodiebags zu "Dating the Boss"

Um an der Verlosung für diese tollen Gewinne teilzunehmen, sammelt ihr einfach die versteckten Bilder in den Blogtourbeiträgen und fügt sie in der richtigen Reihenfolge zusammen. Dann schickt ihr uns einfach das fertige Bild oder ihr beschreibt uns, was auf dem Bild zu sehen ist. Die Emailadresse hierfür lautet: info@buchreisender.de mit dem Betreff Boss-Puzzle.

Als kleine Hilfestellung könnt ihr das nebenstehende Raster für euer Puzzle benutzen und uns dann das fertige Bild an oben genannte Adresse senden.







Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel:
Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Das Gewinnspiel endet am 30.06.2016 um 23:59 Uhr.
Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt 1 Woche nach Teilnahmeschluß!!!

Hier nochmal der Blogtourfahrplan mit den einzelnen Stationen:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen