Donnerstag, 8. September 2016

Rezension zu Maggie Steifvaters & Jackson Pearces "Pip Bartlett und die magischen Tiere"


Titel: Pip Bartlett und die magischen Tiere: Die brandgefährlichen Fussels
Autor: Maggie Steifvater & Jackson Pearce
Verlag: Heyne
Seiten: 240
ISBN: 978-3453270442
Preis: 12,99€ (Print) / 9,99€ (E-Book)
Erschienen: 03/2016
Kaufen kannst du es hier



Die neunjährige Pip Bartlett hat eine besondere Gabe: Sie kann mit magischen Tieren sprechen – mit Einhörnern, Seidengreifen und Hopp-Grackeln. Mit Eltern und Lehrern klappt die Verständigung allerdings manchmal nicht so gut. Weshalb Pip in den Sommerferien wegen des Einhorn-Vorfalls (wer denkt denn auch, dass die so doof sind!) zu ihrer Tante Emma verbannt wird. Emma leitet eine Praxis für magische Tiere, und begeistert plaudert Pip den ganzen Tag mit den verrücktesten Geschöpfen, die man je gesehen hat. Doch dann taucht ein abenteuerliches Problem auf, nämlich Unmengen von Fussels. Das Schlimme an diesen kleinen pelzigen Wesen: Wenn sie sich aufregen, gehen sie in Flammen auf … Hier können nur Pip und ihr neuer Freund Thomas helfen.



Auch bei diesem Buch möchte ich mit dem äußeren Eindruck beginnen, denn der war das erste was mich und meine 4-jährige Tochter fasziniert hatte. Das Cover ist ansprechend pink und zwei interessante Flugtiere, die ich unwissenderweise als Greife eingestuft hätte, sich aber als gemeine Hopp-Grackel herausgestellt haben, zieren das Cover und auch die Kapitelanfänge. Besonders gut gefallen haben uns die liebevoll gestalteten Sonderseiten, auf denen man neben Pip und Thomas, den beiden Protagonisten dieser wundervollen Geschichte, auch magische Wesen wie Smaragd-Tauchenten, schottische Sumpfquallen, Fussels, Glasfische, Einhörner, Grimm oder auch Bitterflunke kennenlernt. Maggie Stiefvater hat mit ihrem zeichnerischen Talent zauberhafte Illustrationen geschaffen, welche die Erzählung lebendiger und für Kinder viel spannender machen. Meine Tochter war begeistert und hat abends voller Begeisterung an meiner Seite im Bett gesessen und der fesselnden Geschichte rund um die Fussels und allen anderen magischen Wesen gelauscht. Durch die Zeichnungen konnte sie sich all die verschiedenen Figuren besser vorstellen und löchert mich seitdem, dass sie auch einen Fussel als Haustier will (auch wenn sich herausgestellt hat, dass sie keine guten Haustiere sind) und kommt irgendwie nicht damit klar, wie arrogant diese Einhörner sind. Wir sind übereingekommen, dass es sicher auch ganz nette gibt und Pip einfach Pech hatte.
Der Schreibstil ist toll und begeistert nicht nur meine Kleine sondern auch mich als Mama. Jeden Abend ein oder zwei Kapitel aus dem Buch zu lesen, war auch für mich ein schönes Ritual, das ich sehr genossen habe. Manche Sachen wird sie zwar erst verstehen, wenn sie älter ist, aber sie konnte der Geschichte auch mit ihren jungen Jahren schon gut folgen.




Eine zauberhafte und witzige Geschichte, die nicht nur die kleinen Leser begeistert. Mit viel Kreativität und Liebe zum Detail haben die beiden Autoren ein geniales Buch geschrieben, das von Maggie Stiefvater durch ihre wundervollen Illustrationen gekrönt wird. Definitiv eine Geschichte, die wir noch mehrmals lesen werden. Eine absolute Empfehlung für kleine und große Fantasybegeisterte, die gerne magische Wesen entdecken. 





(leider nur auf Englisch)








1 Kommentar:

  1. Tiere und dann auch noch magische faszinieren wohl beinahe jedes Kind. Schön, dass es hier auch Kinderbuch-Rezensionen gibt. :) Ich würde mich freuen, wenn ihr zum Stöbern auf meinem Kinderbuch-Blog vorbei schaut.

    http://kinderbuch-detektive.de

    Ich bin auch bei Google+ und Facebook und freue mich über Vernetzung und Austausch rings um Kinderbücher und Lesen.

    Liebe Grüße, Anna

    AntwortenLöschen