Montag, 13. März 2017

Interview Jeanette Lagall - Releaseparty zu "Wolfsblues" und "Die Reise des Karneolvogels 2"


Herzlich willkommen und schön, dass ihr mit dabei seid.
Seit dem 11.3. feiern wir die große Releaseparty zu Vanessa Carduies "Wolfsbluess" und Jeanette Lagalls "Die Reise des Karneolvogels 2" und bis zum 18.3. werdet ihr bei unterschiedlichen Bloggern tolle Beiträge zu beiden Büchern finden.
Alle Artikel und weitere spannende News findet ihr in der Facebook-Veranstaltung.

Quelle: Jeanette Lagall
Ich hatte die Ehre, für euch die zauberhafte Jeanette Lagall zu interviewen. Es hat mir wie immer sehr viel Spaß gemacht und ich freu mich, dass sie mir diesen interessanten Einblick gewährt hat.
Wenn ihr mehr über die Autorin und ihre Arbeit wissen wollt, dann schaut doch auf ihre Homepage und/oder ihr Facebook-Profil.



1. In deiner Fantasy-Reihe „Die Reise des Karneolvogels“ fliehen Riki und Myra als Jungen verkleidet vor einer arrangierten Hochzeit und verstecken sich bei einem Wanderzirkus. Wärst du an ihrer Stelle auch so mutig gewesen und hättest dich gegen deine Familie aufgelehnt?

Also als ich in dem Alter war in dem Riki und Myra sind ganz bestimmt nicht. Das hätte ich mich nie und nimmer getraut. Wer weiß, vielleicht wäre ich ja damals sonst tatsächlich mit einem Zirkus abgehauen. ;-) Wie ich in dem Beitrag zur Entstehung des Romans geschrieben habe, gab es in meiner Vergangenheit ja wirklich einen Zirkus und vergleichbare Gedanken. Allerdings ohne die arrangierte Hochzeit im Nacken. Vielleicht hätte es in diesem speziellen Fall dann auch wieder anders ausgesehen.

2. Ein Wanderzirkus ist ja etwas sehr buntes und irgendwie doch auch exotisches. Würdest du gerne mal mit einem Wanderzirkus umherreisen? Was würdest du dort tun? Tiere pflegen? Kunststücke vorführen?

Oh ja, auf jeden Fall! Das würde mir riesig Spaß machen. Tiere pflegen wäre ich sofort mit von der Partie. Und klar, beim Kunststücke vorführen auch. Also sobald ich welche könnte. Mit Tieren auftreten wäre auch schön.

3. Deine zwei Protagonistinnen Myra und Riki suchten in Band 1 ihre Freiheit… Was bedeutet Freiheit für dich?

Wahnsinnig viel. Ich finde, Freiheit ist das Wichtigste überhaupt. Es gibt doch nichts Schlimmeres als wenn man vorgeschrieben kriegt, was man zu tun und zu lassen hat. Oder wenn man sich nicht frei bewegen oder nicht dahin gehen kann wo man möchte. Wenn andere über einen bestimmen, das ist für mich ein absolutes No Go.

Reise des Karneolvogels
4. Deine Geschichte spielt zur viktorianischen Zeit, also Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts. Warum hast du gerade diese besondere Epoche gewählt? Was fasziniert dich so an ihr? Verbindet dich persönlich etwas damit oder was war ausschlaggebend?

Ich brauchte für meine Geschichte eine Zeit, in der es realistisch war, dass als Junge verkleidete Mädchen auch über einen längeren Zeitraum als Junge durchgehen würden. Daher wäre es wenig glaubhaft gewesen, die Geschichte in der heutigen Zeit spielen zu lassen. Allerdings finde ich das viktorianische Zeitalter wirklich faszinierend. Warum weiß ich selbst nicht so genau. Vielleicht ist es das leicht Düstere, Geheimnisvolle, das diese Zeit umgibt, vielleicht auch das romantisch Verklärte. Ich mochte schon immer Geschichten, die in dieser Zeit spielen. Dracula, Sherlock Holmes oder die Romane von Charles Dickens, die habe ich buchstäblich verschlungen.

5. Ich weiß, die Frage ist gemein, aber welche deiner Figuren hast du am liebsten und welche ist dir nicht ganz so sympathisch? Und warum?

Die Frage ist wirklich gemein. Ein bisschen so, als ob du Eltern fragen würdest, welches ihrer Kinder sie am liebsten haben. Die Figuren haben für mich eigentlich nicht wirklich einen großen Sympathieabstand zueinander. Aber vielleicht kann ich die Frage trotzdem beantworten. Ramiro genießt aufgrund der Entstehungsgeschichte des Romans eine gewisse Sonderstellung.
Wer mir wirklich nicht sympathisch ist, ist Paco. Der Typ ist einfach ein Arsch.

6. Stell dir vor, deine Lieblingsfigur aus deinem Roman würde dich einen Tag oder ein Wochenende besuchen, was würdest du mir ihr anstellen?

Holla die Waldfee! Na, was glaubst du wohl? *dreckiggrins*

7. Einen Roman oder gar eine ganze Roman-Reihe zu schreiben, stell ich mir sehr aufwendig und intensiv vor. Wie lange brauchst du in etwa für einen Roman und wie läuft das im Einzelnen so ab?

Ich brauche mindestens ein Jahr, wenn keine größeren Schwierigkeiten dazwischenkommen. Als erstes strukturiere ich die Geschichte grob durch, damit ich weiß, wo ich etwa hinsteuern muss. Dann entwickele ich die Charaktere die ich dazu brauche. Dabei bekommt jede Figur, die für die Geschichte wichtig ist einen eigenen Lebenslauf, damit ich den Charakter kennen lerne und er später authentisch handeln kann.
Tja, und dann geht es los mit Schreiben. Und Schreiben. Und Schreiben. Dabei ist es meist so, dass ich von dem ursprünglichen Plan immer weiter abweiche, je mehr das Buch fortschreitet, da die Charaktere ein gewisses Eigenleben entwickeln.

Reise des Karneolvogels 2
8. Könntest du dir vorstellen, Bücher in anderen Genres zu schreiben? Wenn ja welche wären das und welches Genre wäre so dein absoluter Horror?

Nicht nur vorstellen, das werde ich auch definitiv noch tun. Sobald ich den dritten Teil abgeschlossen habe.
Zum einen liebe ich Vampire, möchte also auf jeden Fall in dem Bereich etwas schreiben, habe aber auch schon eine Idee für einen Fantasyroman. „Die Reise des Karneolvogels“ gehört ja eher zum Genre Historisch als zu Fantasy. Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, zur Abwechslung mal einen leichten Frauenroman zu schreiben. Oder New Adult. Ach, ich verschließe mich da eigentlich recht wenigen Genres.
Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass ich jemals einen Krimi schreiben werde. Ich finde Krimis, bis auf einige Ausnahmen, einfach todlangweilig, ich glaube nicht, dass ich Lust hätte so etwas zu schreiben.


Vielen Dank für deine Mühe und Zeit und natürlich dieses zauberhafte Interview. Ich bin schon richtig gespannt, wie es mit dem Karneolvogel weitergeht.

Quelle: Wortstürmer
Ihr seid neugierig geworden und wollt Jeanette, Vanessa oder die anderen tollen Autoren der Wortstürmer kennenlernen? Dann schaut doch auf der Leipziger Buchmesse an ihrem Stand vorbei:
Halle 5 Stand D502 (nähe der Bloggerlounge)

Am 15.3.17 erscheint Jeanette Lagalls Fortsetzungsroman. Solltet ihr den ersten Teil noch nicht kennen, so könnt ihr ihn hier bekommen.

Die nächsten Tage gibt es auch noch viele tolle Aktionen und Beiträge. Schaut doch in die Veranstaltung und seid dabei. Hier noch mal der zeitliche Ablauf.
Was man zu Zeiten Königin Victorias so drunter trug, erfahrt ihr dann am 16.3. übrigens wieder hier bei uns (da wird es dann auch ein Gewinnspiel geben)  :-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen