Montag, 27. März 2017

Lesetipp - Rezension zu Mary E. Pearsons "Kuss der Lüge - Die Chronik der Verbliebenen (Band 1)"


Verlag: one by Lübbe
Seiten: 560
ISBN: 978-3846600368
Preis: 18,00€ (Print) / 13,99€ (E-Book)
Erschienen: 02/2017
Genre: Jugendfantasy
Kaufen kannst du es hier
Reinschmökern? Leseprobe



Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen...



Auf dieses Buch bin ich durch die vielen positiven Bewertungen gestoßen, die ich überall gesehen habe. Ich wurde neugierig und wollte wissen, was sich hinter der Geschichte mit dem extrem schlichten (beinahe romantischen Cover) verbirgt.
Die Geschichte beginnt mit den Hochzeitsriten, die die erste Tochter des Hauses Morrighan über sich ergehen lässt. Sie soll mit dem Prinzen eines anderen Königreichs verheiratet werden um die politische Lage zu stabilisieren. Doch Lia will ihr Schicksal nicht akzeptieren…
Erzählt wird die Geschichte aus mehreren Perspektiven, wobei die Hauptfigur Lia auch die meisten Passagen aus ihrer Sicht schildert. Zwischendurch wechselt die Autorin immer mal wieder und man bekommt zu Lias weiblichen Schilderungen auch die von Kaden und Rafe zu lesen. Mir hat dieser Wechsel sehr gut gefallen, denn so bekommt man nicht nur den Einblick in die Gefühlswelt der weiblichen Hauptfigur sondern auch die vielseitigen Emotionen der beiden männlichen Hauptcharaktere geschildert. Ich persönlich mag diese vielseitigen und vielschichtigen Einblicke, denn man erkennt, dass es so viele Facetten zwischen gut und böse, glücklich und verzweifelt gibt. Das Bild, das ich dadurch gewinne ist um so vieles runder und man versteht viele Beweggründe besser. Die Welt, in der die Geschichte spielt, erinnert an unsere eigene vor einigen hundert Jahren. Das Leben ist sehr einfach und die Länder werden durch Monarchien regiert. Mary E. Pearson hat mit ihrem angenehm flüssig zu lesenden Schreibstil bunte und detailreiche Bilder in meinen Kopf gemalt, ohne dass die Geschichte zäh wurde. Durch die verschiedenen Perspektiven hat man neben den verschiedenen subjektiven Eindrücken auch sehr viel über die politischen Strukturen, Intrigen und Gepflogenheiten erfahren.
Für mich gab es im Buch einen Moment, einen Wendepunkt, der mich extrem überrascht hat. Leider kann ich euch dazu nicht mehr sagen, denn ich möchte euch diesen Wow-Moment nicht klauen.




Ein wirklich gelungener Reihenauftakt, der mich begeistert hat. Eine phantastische Welt mit vielen politischen Wirrungen und Traditionen, aus denen sich eine junge Frau befreit und nicht länger ihr angeborenes Schicksal akzeptieren will. Mich hat die Entwicklung der Hauptfiguren begeistert und ich bin gespannt, wie dieses fesselnde Fantasyabenteuer weitergeht. Das Ende ist leider ein kleiner, fieser Cliffhanger und ich kann die Fortsetzung kaum erwarten. Eine klare Leseempfehlung.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen