Freitag, 13. November 2015

Rezension zu Johanna Wassers "Die sechste Farbe des Glücks"

Bewertung 5 Sterne


Inhalt:

Isabell hat mit den ersten zwei Teilen der Rainbowland-Trilogie Bestseller gelandet. Doch eine Schreibblockade hindert die zurückgezogen lebende und medienscheue Autorin, den vom Verlag so ersehnten dritten Teil zu schreiben. Der Verlag plant ein Bloggertreffen, bei dem Isabell inspiriert und das mediale Interesse an ihrer Person gestillt werden soll. Widerwillig stimmt sie dem zu in der Hoffnung, Inspiration für die Fortsetzung zu finden und ahnt nicht, dass sich damit ihr ganzes Leben entscheidend verändern wird, denn sie wird den wichtigsten Menschen ihres Lebens treffen. Doch als ob das noch nicht genug wäre, verliebt sie sich nach langer Zeit wieder.

Schreibstil:

Mit viel Liebe zum Detail hat die Wortakrobatin Johanna Wasser ein gefühlvolles Buch geschrieben, dass mich vom ersten Satz an verzaubert hat. Sie beherrscht es auf ihre einzigartige Weise, Bilder mit Tiefe und Emotionen zu kreieren, die einen beim Lesen mitreißen. Die Gefühle, die die Protagonisten erleben und durchleben sind so plastisch geschildert, dass man bei dieser Geschichte ein Wechselbad der Gefühle erlebt. Der Leser kann sich leicht in die Charaktere einfühlen und sich mit der ein oder anderen Situation identifizieren.

Fazit:

Ein Buch, das süchtig macht. Ich wollte es nicht aus der Hand legen, aber manchmal waren die Emotionen, die dieses Buch geweckt hat so intensiv, dass ich eine kleine Pause brauchte. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Die Protagonisten sind so vielschichtig und tiefgründig beschrieben. Man erlebt deren Höhen und Tiefen, die Glücksmomente, aber auch die Verzweiflung und Trauer von Schicksalsschlägen, die sie erleben mussten. Das Thema Happy End wird auf eine harte Probe gestellt und ich denke, jeder Leser wird die Frage, ob das Ende wirklich glücklich war, unterschiedlich beantworten. Ich habe bei nur wenigen Büchern geweint und dieses Buch ist einer der wenigen, dass mir unter die Haut gegangen ist. Auch wenn sich manch Leser entscheiden wird, diese Geschichte nicht zu Ende zu lesen, bin ich doch froh, dass ich es getan habe, denn es hat mich nachhaltig berührt und zum Nachdenken angeregt. Ich möchte dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der gerne über Liebe und Leben liest und nicht davor zurückschreckt sich mit all den unterschiedlichen Facetten, die Leben bedeuten, auseinanderzusetzen.
Harry Potter - Delivery Owl