Samstag, 16. September 2017

Lesetipp - Rezension zu Jennifer L. Armentrouts "Erwachen des Lichts (Götterleuchten 1)"


Titel: Erwachen des Lichts (Götterleuchten 1)
Verlag: HarperCollins
Seiten: 432
ISBN: 978-3959670968
Preis: 16,99€ (Print)/ 14,99€ (Ebook)
Erschienen: 06/2017
Genre: Jugendfantasy
Kaufen kannst du es hier



Eben noch verlief Josies Leben normal. Doch plötzlich taucht ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit ist sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei zur Seite steht ihr der impulsive Seth. Bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt …



Geheimnisvolles Cover, ansprechender Klappentext und viele verschiedene Meinungen – das verspricht interessant zu werden.
Ich liebe Fantasy und momentan scheinen alte Mythen und Göttersagen wieder voll im Trend zu liegen – okay, ich geb‘s zu, ich liebe das auch.
Ich hatte im Vorfeld so viele verschiedene Stimmen zu diesem Buch gehört und war anfangs hin- und hergerissen, will ich diese Geschichte lesen oder nicht. Das Cover schrie ja, die skeptischen Äußerungen ließen mich zweifeln.
Weil ich aber neugierig bin und mir gerne meine eigene Meinung bilde, hab ich mich auf dieses Leseerlebnis eingelassen – und wurde nicht enttäuscht.
Zu allererst muss ich gestehen, es ist mein erstes Buch von Jennifer Armentrout, das ich gelesen habe. Es warten noch einige auf dem Reader, aber dies war meine Premiere.
Der Schreibstil ist klasse. Frech, emotional und dennoch sehr gut an die Stimmungen des jeweiligen Protagonisten angepasst, aus dessen Sicht erzählt wird. Mir gefiel, wie die Autorin immer wieder zwischen Joe und Sethie hin- und hergewechselt hat, das gab der Geschichte viel Dynamik und einen tieferen Einblick in das Wesen der beiden. Der Roman liest sich sehr flüssig. Die Sprache ist sehr bildreich, ohne dass zu viel beschrieben wird. Jennifer L. Armentrout hat ein gutes Gespür dafür, wie sie durch ihre Worte das Kopfkino bei ihren Lesern anknipst. Dadurch konnte ich mich sehr leicht in die Szenerien und Figuren einfühlen. Gerade die beiden Hauptcharaktere sind so unglaublich charmant, da sie mit all ihren Stärken und Schwächen gezeigt werden.
Ein großer Pluspunkt war für mich neben dem Humor vor allem der fehlende fiese Cliffhanger, denn obwohl es sich hierbei um einen Reihenauftakt handelt, hat man am Ende nicht das Gefühl in der Luft zu hängen.




Ich freu mich riesig auf die Fortsetzung. Erwachen des Lichts ist eine gelungene Mischung aus Spannung, Gefahr, Action, Gefühl, dezenter erotischer Schwingungen und einem angenehmen Humor. Es ist interessant zu sehen, wie unterschiedlich die verschiedenen Götter in der Literatur momentan adaptiert werden und ich muss sagen, dass mir dieser Roman sehr viel Freude bereitet hat. Ich hätte nicht erwartet, dass mich Jennifer L. Armentrout sprachlich derart überzeugen würde, doch ich mag ihren Stil und freue mich schon auf weitere Werke aus ihrer Feder. 





Harry Potter - Delivery Owl