Sonntag, 22. Oktober 2017

Lesetipp - Rezension zu Simon Geraedts "Feuerwut"




Titel: Feuerwut
Autor: Simon Geraedts
Verlag: Self Publisher
Seiten: 243
ISBN: 978-154-060-4828
Preis: 9,99€ (Print) / 2,99 € (E-Book)
Erschienen: Nov. 2017
Kaufen kannst du es hier




»Am Sonntag werden Sie ermordet.«

Berufseinbrecher Mike belächelt die alte Wahrsagerin auf dem Stadtfest und schlägt ihre Warnung in den Wind. Ein schwerer Fehler.
Am Sonntag will er bei dem reichen und brutalen Zuhälter Lucas Blaczyk abräumen. Seit Monaten plant er diesen letzten Coup, um sich anschließend mit seiner großen Liebe Jess ins Ausland abzusetzen.
Zu spät erkennt Mike, dass er sich in Lebensgefahr begibt und mehr dahinter steckt, als er je für möglich gehalten hätte: In der Villa des Zuhälters holt ihn seine Vergangenheit ein – jenes dunkle Geheimnis um seine Tochter Gina, die vor siebzehn Jahren bei einem Brandanschlag starb …

Eine packende und menschlich ergreifende Geschichte über Verdrängung, Wut und ungesühnte Schuld.



Ich habe das Buch aus Neugier (Klappentext und Cover überzeugten mich) auf der diesjährigen Messe erworben und dachte, es sei eine nette Heimreise-Lektüre.

Bereits die ersten Seiten überraschten mich unheimlich. Sprachlich hat Simon Geraedts ein feines Gefühl für Situationen und schafft es, eine authentische Szenerie mit seinen Worten zu kreieren. Die derbe Sprache passte wie die Faust aufs Auge und ließ mich nicht mehr los. Ich habe das Buch tatsächlich noch am gleichen Tag fertig gelesen. Der Plot ist geheimnisvoll und spannend und erst zum Schluss nimmt die Geschichte eine Wendung, die man so nicht erwartet hat. Der Autor spielt geschickt mit der menschlichen Psyche und zieht einen immer tiefer in die Geschichte rein. Menschliche Abgründe eröffnen einen neuen Blick auf die Protagonisten. Ihre Entwicklung war spannend und unglaublich zugleich. Wie nah Stärke und Schwäche bei jedem Mensch liegen können, hat mir Hauptprotagonist Mike vor Augen geführt.



Ein Genre-Ausflug, den ich definitiv nicht bereue. Simon Geraedts hat es geschafft, mich zu fesseln und mir einige spannende Lesestunden zu bereiten. Die unvorhersehbaren Überraschungen der Story und die Sprache des Buches waren meine absoluten Highlights. Das war sicherlich nicht mein letztes Buch von diesem talentierten deutschen Jungautor.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen