Freitag, 6. Oktober 2017

Neuerscheinung - Lesetipp - Rezension zu Mariella Heyds "Die Braut des blauen Raben"


Verlag: Zeilengold
Seiten: 240
ISBN: 978-3946955030
Preis: 12,99€ (Print)/ 3,99€ (Ebook)
Aktuell zum Einführungspreis kurzzeitig 1,99€
Erschienen: 10/2017
Genre: Fantasy / Märchen
Kaufen kannst du es hier



Dank der Hellseherin Manteia sind die Raben und mit ihnen die Albträume seit Jahren aus dem Dorf verschwunden. Doch nach der jährlichen Hochzeitszeremonie fallen sie plötzlich scharenweise in Czarny Kruku ein und alte Ängste erwachen unter den Bewohnern. Sinnt der verlorene Junggeselle, dem man seine Braut Lobna vorenthalten will, auf Rache? Und was hat das alles mit der Rabenfrau Waleska zu tun? Voller Panik jagen die Dorfbewohner das Mädchen in die Wälder, ohne zu ahnen, welch dunkle Geheimnisse sich dort verbergen.





Romantisch, geheimnisvoll und einfach zauberhaft – so würde ich das Cover in drei Worten beschreiben.

Es wirkt antik und unterkühlt – und dennoch lässt es einen nicht los. Mit diesem unglaublich faszinierenden Titelbild hat der Zeilengold Verlag den Cover-Lover in mir absolut begeistert.
Doch nicht nur die Optik, die sich im Innenteil durch kleine Raben-Illustrationen zu Beginn jedes Kapitels fortsetzt, hat mich hier überzeugt. Okay, anfänglich war ich ein wenig irritiert, denn das Setting (Polen 1840) ist eher ungewöhnlich. Aber man kommt so (unerwartet) schnell in die Geschichte rein. Mariella Heyd hat einen unglaublich angenehmen Schreibstil, der nicht nur Bilder in die Köpfe der Leser malt, sondern auch mit seinen Worten Stimmungen transportiert. Ich hatte beim Lesen geradezu das Gefühl, die Erzählung mit all meinen Sinnen zu erleben.
Auch die Charaktere sind toll – jeder einzelne, auch wenn einige weniger sympathisch sind. Sie alle haben ihre Geschichte und Dinge erlebt, die sie zu dem werden ließen, was sie nun sind. Besonders mochte ich die junge Protagonistin Lobna, die so ein gutes Herz hat und dennoch irgendwie immer Pech zu haben scheint … nein, mehr verrate ich euch nicht, denn glaubt mir, dieses Buch muss man erleben!
Ich habe das Buch nicht mehr aus der Hand legen können – immer noch ein Kapitel musste verschlungen werden. Dabei kann ich es noch nicht mal an einer bestimmten Sache festmachen, denn es war das Zusammenspiel verschiedenster Komponenten – Spannung, Intrigen, Geheimnisse, Gefühle, Liebe, Verrat und letztlich auch Magie!



Niemals hätte ich erwartet, dass ein Roman, der 1840 in einem kleinen, armen Dorf in Polen spielt, derart begeistern kann. Ich habe mich von der Handlung mitreißen lassen, alle Höhen und Tiefen mit Lobna erlebt und am Ende begeistert den Reader zur Seite gelegt. Hut ab, liebe Mariella Heyd, dein Märchen hat mich wirklich überwältigt und ich kann es euch nur wärmstens ans Herz legen. Es ist nicht nur eine Coverschönheit, auch die Geschichte, die zwischen den Buchdeckeln erzählt wird, hat das Potenzial, euch zu verzaubern.




Harry Potter - Delivery Owl