Samstag, 28. Oktober 2017

Hellseherei und Skapulamantie in Mariella Heyds "Die Braut des blauen Raben"


Herzlich willkommen zum letzten Tag der Blogtour zu Mariella Heyds "Die Braut des blauen Raben". Nachdem ihr gestern bei Julia von Büchersalat einen Einblick in die Mythologie rund um die Raben bekommen habt, werde ich euch heute in die geheimnisvolle Welt der Skapulamantie und Hellseherei entführen.


Hellseherei dürfte den meisten von euch ein Begriff sein. Ob klassische Horoskope, bunte Zelte mit Wahrsagerinnen auf dem Jahrmarkt oder Rummel, der Berater live im Fernsehen über eine Telefonhotline oder eine Seance über das Zeitungsinserat - die Möglichkeit, einen Einblick in Fragen zu bekommen, die sich der persönlichen Kenntnis entziehen, sind nahezu grenzenlos. Es gibt viele Formen der Hellseherei, doch die meisten Menschen glauben heutzutage nicht mehr daran.
Früher war das anders. Der Glaube war viel stärker ausgeprägt und damit auch der Aberglaube. Wissenschaft, Aufklärung und Bildung haben unsere Gesellschaft in dem Bereich massiv verändert, allerdings gibt es auch heute noch Kulturkreise, in denen Wahrsagungen und Orakel ganz alltäglich sind.
Die Menschen in Czarny Kruku haben viel mitgemacht, das Schicksal war ihnen oftmals nicht wohlgesonnen, was erklärt, warum die Dorfbewohner sehr abergläubisch sind.

Aber neben ihrem hellseherischen Talent, verfügt Manteia auch noch über andere Möglichkeiten, das Schicksal zu befragen - die Skapulamantie

Skapu... waaaas???

Genau das dachte ich auch, als ich das Wort Skapolamantie das erste Mal hörte.

Laut Duden ist die Skapulamantie das Weissagen aus den Rissen des Schulterblatts. Hierzu werden meist die Knochen von Schweinen, Schafen oder Rindern genutzt, weshalb man diese Art der Weissagung auch Tierknochen-Orakel nennt.
Es gehört zu den ältesten Orakelformen und wurde schon 5000 v. Chr. in China praktiziert. Traditionell lag die Orakelbefragung bei den Herrschern, die sich in wichtigen Fragen (z.B. Politik) über die Zeremonie an ihre Ahnen wandten.

Aber was hat das jetzt mit dem Buch zu tun????

Hexenrei ist in Czarny Kruku verpönt, dennoch verlassen sich die Dorfbewohner gerne auf die Macht der alten Manteia, die einmal im Monat die schlechte Träume bringenden Raben verscheucht und alle mit ihren Prophezeiungen beruhigt.
Obwohl sie nahezu blind ist, scheint sie einen scharfen Blick zu haben, Dinge zu sehen, die anderen verborgen bleiben und mit Hilfe des Orakels Fragen beantworten zu können.



"Wenn man wie ich, die Zukunft sehen kann, dann hält man sich aus dem Schicksal raus. Mit einem falschen Wort kann man nicht nur vieles gut machen, sondern auch vieles schlecht, mein Kind. Man muss die Zeit walten lassen." (Manteia in Die Braut des blauen Raben)

Sie ist eine unglaublich interessante Frau, die Lobna sehr ins Herz geschlossen hat.
Aber zurück zum Thema.
Auch die alte Dorfhexe bedient sich der außergewöhnlichen Weissagungsform Skapolatomie.
In einer Szene (mehr verrate ich euch wegen Spoilergefahr nicht) schickt sie Lobna zum Schlachter, um die Schulterknochen eines Lämmchens zu besorgen. Manteia leitet Lobna an, den Knochen mit Draht zu umwickeln, danach wirft sie den umdrahteten Knochen in die Glut und schürt mit einem Haken das Feuer. Jeweils ein Sträußchen Lavendel und Beifuß wurde nach und nach in das Feuer gegeben. Als sich der Draht hell klingend unter der Hitze windet, nimmt Manteia den Knochen aus der Hitze und lässt ihn auf dem Boden auskühlen. Auf Grund ihrer schlechten Augen muss Lobna der Alten genau beschreiben, was sie sieht. Sie solle sich auf die Risse konzentrieren ... Da aber Lobna nicht wirklich Talent zum orakeln besitzt, muss Manteia das Ergebnis ertasten ...

Nein, ich werde euch jetzt nicht verraten, was Manteia entdeckt hat, das könnt ihr im Buch nachlesen. Ist sowieso viel spannender, als meine fade Nacherzählung.

Neugierig geworden? In meiner Rezension bekommt ihr noch weitere Einblicke und erfahrt, warum mich das Buch so sehr fasziniert hat.

Aber natürlich könnt ihr den Fantasy-Roman auch jederzeit kaufen (ihr bekommt ihn hier). Loslesen und direkt in die unglaubliche Welt von Czarny Kruku reisen und erfahren, was es mit dem blauen Raben auf sich hat.



Natürlich gibt es auch wieder etwas Tolles zu gewinnen. 



1 x Taschenbuch "Die Braut des blauen Raben"
+
Goodies
+
1 x  dekoratives Raben-LED-Glas
+
1 x Tasse mit dem wundervollen Cover


Was müsst ihr dafür tun?

Ihr könnt mit der Beantwortung der jeweiligen Tagesfrage also jeden Tag ein Los sammeln und somit eure Chance auf diesen super schönen Preis erhöhen.

Meine Tagesfrage lautet:

Glaubt ihr an Hellseherei? Habt ihr womöglich schon mal ein Orakel befragt, euch Karten legen lassen oder lest jeden Tag das Horoskop?


Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist erst ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Solltest du unter 18 Jahre alt sein, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis eines Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschlands, Österreichs und der Schweiz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Der Facebook-Seite  von Mariella Heyd - Autorin sollte ein Like dagelassen werden.                       
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/den Autor oder den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt wird.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn. Das Gewinnspiel endet am 28.10.2017 um 23:59 Uhr

Damit ihr auch keinen Tourtag verpasst, hier noch einmal die Übersicht:

Tag 1 – Die Braut des blauen Raben – Mariella Heyd : Buch- und Autorenvorstellung bei Fantasyzeit
Tag 2 – Wer ist Lobna? bei Charleen's Traumbibliothek
Tag 3 – Vorstellung des Dorfes Czarny Kruku bei Tausend Leben
Tag 4 – Hochzeitsbrauch in Czarny Kruku bei Buchmelodie
Tag 5 – Leben in Polen um 1840 bei Letannas Bücherblog
Tag 6 – Mythologie rund um Raben bei Büchersalat
Tag 7 – Skapulamantie und Hellseherei bei mir
Tag 8 – Gewinnspielauslosung auf allen Blogs



Kommentare:

  1. Tolles Thema, das von der Skapulamntie wusste ich nicht. Tarnt legen, Runen lesen, Keltische Weisheitsstäbchen kenne ich alles. Aber alles ist nur eine Möglichkeit wie sich unseres weitere Leben gestalten könnte - kein muss. Deshalb lege ich ungern anderen Personen die Karten - labile Gemüter denken das ist in stein gemeißelt. Von Horoskopen in Zeitungen oder so halte ich nichts, da diese sehr allgemein gehalten sind.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    jeder soll/kann/muss nach seiner Vorstellungen im Leben glücklich sein und wenn dazu Hellsehen gehört O.K. dann ist das halt so.

    Mein Fall ist es auf alle Fälle nicht, aber egal....ich sehe das da locker und entspannend...

    LG...Karin..

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    nein ich halte das alles für Aufschneiderei, dennoch glaube ich daran.
    Meine Oma hatte Träume. Wenn ich ihr etwas neues erzählen wollte, was sie gar nicht wissen konnte z.B. das ich schwanger war, sagte sie zu mir, das weiß ich schon ich habe es geträumt.
    LG Manu

    AntwortenLöschen
  4. ich glaube das es geht denn ich selbst habe in der sache schon Erfahrung gehabt und konnte über längerer Zeit vieles sagen was dann auch so eingetroffen ist- was mein leben betraf aber auch das von anderen!!!

    LG jenny

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    ich habe so was noch nie gemacht und glaube auch überhaupt nicht daran...

    LG

    AntwortenLöschen
  6. Hey,

    Skapu... was? War auch mein erster Gedanke :) Was für ein Wort. Ich dachte das wäre erfunden :) Ich habe vorher noch nie davon gehört oder gelesen. Sehr interessant! Ich persönlich glaube nicht an Wahrsagerei. Ich glaube schon daran, dass es Menschen gibt, die Vorahnungen haben. Aber so richtig mit in die Zukunft schauen, daran glaube ich nicht. Das fände ich auch ziemlich beängstigend. Irgendwie will ich die Zukunft nicht kennen. Wer weiß, was so eine Wahrsagerin sagen würde :)
    Liebe Grüße
    Nadine (Selection Books)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo :)
    Ein toller Abschluss der Blogtour.
    Ich habe schon einige Sachen davon gehört, aber unter diesem Begriff könnte ich mir wirklich nichts vorstellten.

    So direkt glaube ich nicht an Weissagen oder Hellsehen.

    Aber meine Oma konnte Zeichen und Träume immer gut deuten. Sie hartes nur direkt gesehen. Sondern einige Zeichen und sagte zB: Es wird etwas geschehen in unserem alten Heimatland. Und das traf so gut wie immer ein leider. Aber gebsuso auch gute Sachen :)

    Liebe Grüße Ira S von Book-SunShine
    irisch1094@gmail.com

    AntwortenLöschen
  8. Huhu:)

    Ich glaube schon an Hellseherei, aber ich glaube auch, dass es nur sehr wenige Leute können und vermutlich auch nicht an die Öffentlichkeit damit gehen. Tarot mach ich ab und zu gerne, aber man muss ein Gespür dafür haben.

    Liebe Grüße,
    Lydia

    AntwortenLöschen
  9. Huhu

    Danke für den tollen Beitrag! Skapulalo-wienochmal? kannte ich definitiv noch nicht. Klingt aber interessant! Ich persönlich glaube weder an Hellseherei, noch an Orakel oder Prophezeiungen.

    LG
    Katy

    AntwortenLöschen